Protokoll:

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke berichtete, dass die Coronaschutzverordnung bis zum 23.06.2022 verlängert werde. Zudem habe die Stiko gestern eine Impfempfehlung für Kinder von 5-11 Jahren ohne Vorerkrankungen ausgesprochen. Das Impfzentrum habe in der 18. KW dennoch lediglich 588 Impfungen durchgeführt, weshalb die Öffnungszeiten des Impfzentrums weiter reduziert würden. Die Kapazitäten könnten bei Bedarf, bspw. einer vierten Impfung für alle, wieder hochgefahren werden. Das Personal im Impfzentrum sei zwischenzeitlich mit der Sortierung der Fragebögen beschäftigt. Darüber hinaus werde der Kreis das Testzentrum an der Hammer Landstr. Zum 31.05.2022 schließen. Für Hotspots in Einrichtungen seien weiterhin mobile Testteams verfügbar. Die übrigen Testungen würden von den niedergelassenen Ärzten durchgeführt. Die Entwicklungen im Herbst dieses Jahres müssten abgewartet werden.

Kreistagsabgeordnete Doris Hugo-Wissemann erkundigte sich nach der Corona-Impfsituation bei den ukrainischen Flüchtlingen.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke antwortete, dass bereits viele Flüchtlinge mit auch in Deutschland anerkannten Impfstoffen geimpft seien. Bei der Pflichtimpfung gegen Masern für die Kinder konnten viele Impfungen durchgeführt werden (s. Anlage). Es müsse nun geschaut werden, dass die Flüchtlinge die sprachlichen Voraussetzungen für einen Einstieg in den Beruf erlangen. Dem Protokoll werde eine anonymisierte Übersicht zu den bei der Ersterfassung angegebenen Berufen der Flüchtlinge beigefügt (s. Anlage).