Beschluss:

Der Kulturausschuss nahm den Bericht zur Kenntnis.


Protokoll:

Herr Lonnes stellte dar, dass nach Auffassung des Hochbauamtes grundsätzliche bauliche Veränderungen zur Senkung der Energiekosten des Hauses als unwirtschaftlich eingestuft wurden, da sich das einzusetzende Kapital erst in vielen Jahrzehnten amortisieren würde. Es könnte lediglich über eine Erneuerung der Fenster nachgedacht werden.

Herr Brauer führte aus, dass bei Gesamtkosten in Höhe von 75.000,- Euro für die Erneuerung der Fenster eine Amortisationszeit von 25 Jahren errechnet wurde. Er fragte an, ob es bei gleichem Mitteleinsatz ein anderes Gebäude des Rhein-Kreises Neuss gebe, bei dem eine kürzere Amortisation erreicht werden könnte.

Herr Lonnes erklärte, dass er diesbezüglich keine Übersicht über alle Gebäude, die im Eigentum des Rhein-Kreises Neuss stehen, habe. Der Kreis habe jedoch Mittel des Konjunkturpaketes II eingesetzt, um die Energieeffizienz von Gebäuden des Rhein-Kreises Neuss zu steigern; so werde im Medienzentrum derzeit eine neue Heizungsanlage eingebaut.

Vorsitzender Rehse fasste zusammen, dass für das Medienzentrum der erste Schritt mit dem Bau der neuen Heizungsanlage getan sei. Das Thema Energieeffizienz der Gebäude des Rhein-Kreises Neuss sei ein Thema, mit dem sich der Planungs- und Umweltausschuss des Rhein-Kreises Neuss federführend befasse.