Beschluss:

Der Kulturausschuss nahm den Bericht der Stiftung Insel Hombroich zur Kenntnis.


Protokoll:

Frau Dr. Flick stellte eingangs fest, dass der Kulturausschuss bislang keinen abschließenden Bericht über das im Jahr 2012 mit Mitteln des Kreises durchgeführte Stipendiatenprogramm erhalten habe.

Herr Lonnes wies darauf hin, dass das Sommerprogramm im Jahr 2012 durchgeführt worden sei, die Mittel dafür seien auch an die Stiftung ausgezahlt worden. Der Verwendungsnachweis sowie das Konzept für ein zukünftiges Stipendiatenprogramm seien von der Stiftung Insel Hombroich bislang nicht vorgelegt worden.

Vorsitzender Rehse wies darauf hin, dass dies auch mit dem Personalwechsel bei der Stiftung zusammenhängen könnte. Neben dem Weggang der Geschäftsführerin seien auch im Vorstand sowie im Kuratorium personelle Veränderungen vorgenommen worden.

Frau Kalthoff erfragte in diesem Zusammenhang, was mit den vorgesehenen Mitteln für die Entwicklung zusätzlicher Quartiere im Rahmen des Projektes Raumortlabor im Jahr 2007 passiert sei. Ein Symposium habe hierzu nicht stattgefunden.

Herr Lonnes sicherte zu, dass die Verwaltung hierzu Ausführungen im Protokoll geben werde.

(Anmerkung der Verwaltung: Aus Mitteln der Kreisentwicklung wurden Ende 2006 40.000,- € für die Entwicklung von zwei zusätzlichen Quartieren für das Raumortlabor durch namhafte Architekten bereitgestellt. Diese Mittel wurden in 2007 ausgezahlt.

Mittel in Höhe von 12.437,732 € wurden in der Sitzung des Kulturausschusses am 24.08.2009 für den Bau des Hauses für Musiker umgewidmet.

Am 7.2.2011 hat der Kulturausschuss darüber hinaus empfohlen, einer Umwidmung der Mittel in Höhe von 5.000,- € für die Erstellung eines Businessplanes zuzustimmen.

Am 18.11.2011 hat die Stiftung Insel Hombroich den Antrag gestellt, den verbleibenden Betrag in Höhe von 22.562,28 € zur Finanzierung eines Workshops, in dem die Architekten grundlegende Konzepte für die neu zu erstellenden Quartiere erstellen werden, nutzen zu dürfen. In der Sitzung des Kulturausschusses am 14.05.2012 wurde hierzu mehrheitlich eine Empfehlung an den Kreisausschuss ausgesprochen. Alle Beschlüsse wurden vom Kreisausschuss bestätigt.)

Frau Berger erfragte, ob die in 2014 stattfindenden Konzerte und philosophischen Spaziergänge für jeden zugänglich seien und zusätzlich Eintritt erhoben würde.

Vorsitzender Rehse legte dar, dass der Verein zur Förderung des Kunst- und Kulturraums Hombroich e.V. die Konzerte organisiere.

Herr Lonnes ergänzte, dass der Verein dazu einlade, die Konzerte derzeit eintrittsfrei seien, jedoch um eine freiwillige Spende gebeten werde. Das Konzept solle jedoch geändert werden. Die Kosten für die philosophischen Spaziergänge mit Dr. Thomas Ebers belaufen sich auf 8,- € zuzüglich Eintritt.