Beschluss: zur Kenntnis genommen

Protokoll:

Die Verwaltung trägt zu der dem Protokoll beigefügten und während der Sitzung gezeigten PowerPoint-Präsentation den aktuellen Stand der Projekte vor.

 

Für das Konzert in Mikołów im Jahr 2019 aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Kreises Mikołów und des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Mikołów sucht Ehrenvorsitzender Patt nach preisgünstigen und sicheren Transporten für seine Instrumente und das dazugehörige Equipment (Verstärker, Lautsprecher usw.). Einen Transport im Flugzeug oder mit einem Paketdienst hält er für ungeeignet. Er schlägt vor, IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz auf der einen und das BBZ Dormagen mit seinem Logistikschwerpunkt auf der anderen Seite um Hilfe zu bitten bei der Suche nach Spediteuren aus dem Rhein-Kreis Neuss, die regelmäßig Transporte nach Polen ausführen.

Zum Austausch der Ritter aus Zons und Orzesze schlägt SB Kress vor, beim nächsten Besuch der polnischen Ritter in Zons auch Kinder und Jugendliche mitkommen zu lassen.

SB Boestfleisch möchte einen Gedankenaustausch zum Thema Pflege im Alter sowie Standards bei Altenwohnungen anregen, um zu erfahren, wie dies in Polen gehandhabt wird.

Vorsitzender Radmacher schlägt einen Austausch für Senioren vor, die gerne reisen. Er selbst habe auf diese Weise schon den Kreis Mikołów kennengelernt.

Stv. Landrat Fischer spricht die Anfrage des Kreises Mikołów an, der gerne eine Gruppe von Kreistagsabgeordneten aus der Bildungskommission zu einer Studienreise in den Kreis Neuss schicken möchte,  um sich mit der beruflichen und technischen Bildung in Deutschland bekannt zu machen. Die Verwaltung wird der Kreisverwaltung Mikołów signalisieren, dass dies gerne im kommenden Jahr angeboten werden kann.

Das Anliegen des Ehrenvorsitzenden Patt ist es, Menschen zusammenzubringen. Das war früher aus seiner Sicht bei Begegnungen mit den Feuerwehren so und auch beim Besuch einer polnischen Delegation zum Neusser Schützenfest. Er ist der Meinung, dass das einmal wieder gemacht werden sollte.

Er regt an, an die Lufthansa zu schreiben wegen der Probleme mit den Koffern bei der Anreise nach Polen. Er will recherchieren, ob er aus seiner früheren Tätigkeit als Landrat Persönlichkeiten bei der Lufthansa kennt. Sein Ziel ist es nicht so sehr, tatsächlich eine finanzielle Entschädigung zu erhalten, die juristisch ohnehin nicht durchzusetzen wäre. Sein Anliegen ist es, bei dem Unternehmen eine Spende für eine Einrichtung im Kreis Mikołów, zum Beispiel für eine Behindertenschule, einzuwerben und dann auch für die entsprechende Aufmerksamkeit der Medien vor Ort zu sorgen.

Vorsitzender Radmacher wirft die Frage auf, wie sinnvoll es sei, wenn man sich öffentlich zur aktuellen Situation in Polen äußere.  Stv. Landrat Fischer ruft dazu auf, die Freundschaft zu pflegen, aber nicht in die aktuelle politische Situation des Nachbarlandes einzugreifen. Daraus entstehende Diskussionen würden die Partnerschaft mit dem Kreis Mikołów stören.

SB Kress berichtet davon, wie er bei der Eröffnung der Festlichen Tage Alter Musik in Knechtsteden das verbindende Element von Musik und Kultur überhaupt als sehr bereichernd empfunden habe – hier sei man in der Partnerschaft mit Polen noch stärker gefordert. KTA Stephan-Gellrich weist auf finanzielle Fördermöglichkeiten eventuell durch das neue Heimatministerium des Landes hin. KTA Kaisers rät dazu, herauszufinden, welche Möglichkeiten der Förderung es gebe. Ehrenvorsitzender Patt erklärt, dass man erst ein Projekt entwickeln müsse und dann die Förderung beantragen könne.