Beschluss: mehrheitlich beschlossen

Beschluss:

Der Schulausschuss nimmt den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis.


Protokoll:

Herr Lonnes fasste die Inhalte des Runderlasses „Perspektivkonzept, Unterstützungssystem für die digitale Bildung in NRW 2020“ vom 15.06.2018 zusammen. Kernaussage sei, dass die Medienberatung auf die Ebene des Landes und damit der Bezirksregierung hochgezont werde. Der Kreis werde aber weiterhin, insbesondere über das Kreismedienzentrum Angebote machen und auch auf mögliche Gefahren der Digitalisierung hinweisen.

 

Herr Demmer verwies darauf, dass die Medienberatung jetzt Landesaufgabe sei, aber nicht mit dem Kreis abgestimmt worden sei. Herr Lonnes führte dazu aus, der Kreis könne dem Land nicht vorschreiben, wie es sich aufstelle.

 

Frau Thielen merkte an, die digitalen Medien kämen bei den Adressaten nur an, wenn sie im Fachunterreicht angesprochen würden. Im Übrigen halte sie die Ansiedlung der Generalie bei der Bezirksregierung für durchaus sinnvoll.

 

Herr Demmer vermisste in Bezug auf die sächliche Ausstattung sowie die Fortbildungsmaßnahmen Aussagen des Landes zur Konnexität. Herr Lonnes verwies darauf, dass die Medienberatung auch weiterhin vom Land finanziert werde, der Kreis aber zusätzlich finanzielle Mittel einfordern werde.

 

Abschließend fasste der Schulausschuss bei zwei Gegenstimmen folgenden