Beschluss: zur Kenntnis genommen

Abstimmung: Ja: 22, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Beschluss:

Der Kulturausschuss nahm den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis.


Protokoll:

Kreisdirektor Brügge erläuterte, dass die beiden Projekte des Internationalen Mundartarchivs und des Kulturzentrums Zons Förderungen erhielten. Das Projekt des Kulturzentrums Sinsteden könne nicht durchgeführt werden, da die Künstlerin nicht mehr mit der Galerie zusammenarbeite. Ein Austausch des Künstlers sei vom Landschaftsverband Rheinland als neuer Projektantrag gewertet worden, so dass die Antragstellung verfristet gewesen sei.

Für das Jahr 2021 seien die Förderanträge bis zum 31.03.2021 zu stellen. Dem Rhein-Kreis Neuss seien bislang zwei Anträge avisiert worden, vom Festival Alte Musik e.V. für das 30. Festival Alte Musik sowie von der Stadt Dormagen für die Neugestaltung der Ausstellung Rathaus und Römerkeller im Rahmen des Niedergermanischen Limes als Weltkulturerbe.

 

Herr Radmacher bat um Auskunft, ob es neben den in der Vorlage genannten Projekten für 2020 noch weitere Projektanträge gegeben habe.

 

Kreisdirektor Brügge verneinte dies.

 

Herr Radmacher erklärte, dass seiner Ansicht nach früher mehr Anträge im Rahmen der Regionalen Kulturförderung des Landschaftsverbandes Rheinland gestellt worden seien.

 

Frau Dr. Flick führte aus, dass sie Mitglied der Kommission des Landschaftsverbandes für die Regionale Kulturförderung sei. Die Anzahl der Anträge insgesamt hätte sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Der Rhein-Kreis Neuss werde bei den Förderungen insgesamt gut bedacht.

 

Frau Küpper fragte an, ob die für das Kulturzentrum Sinsteden beantragten 12.000 € nicht für ein anderes Projekt, z.B. für die landwirtschaftliche Halle, umgewidmet werden könnten.

 

Kreisdirektor Brügge legte dar, dass der Kreis die Mittel nicht erhalten habe, da der Antrag abgelehnt worden sei. Es könne ein neuer Antrag gestellt werden, wobei notwendige Eigenmittel des Kreises zunächst Gegenstand der Haushaltsberatungen seien.

 

Vorsitzender Rehse wies darauf hin, dass die Attraktivierung des Kulturzentrums Sinstedens ein wichtiges Anliegen des Kulturausschusses sei.