TOP Ö 4.3: Fortschreibung des Integrationskonzeptes

Protokoll:

Ausschussmitglied Kresse äußerte sein Bedauern, dass die Vorlage keinen Hinweis auf eine Fortschreibung des Integrationskonzeptes beinhalte.

 

Kreisdirektor Brügge erklärte, dass das Kommunale Integrationszentrum des Rhein-Kreises Neuss (KI) derzeit Maßnahmen im Rahmen der neuen Landesprogramme „Gemeinsam klappt´s“ und „Durchstarten in Ausbildung und Arbeit“ des MKFFI und des MAGS NRW erarbeite. Diese wolle man zunächst etablieren und im 2. Quartal 2020 in der Integrationskonferenz erörtern, damit diese in die Fortschreibung des Integrationskonzeptes mitaufgenommen werden können. Eine frühere Fortschreibung sei insofern nicht zielführend. Unabhängig hiervon beziehe die Verwaltung selbstverständlich stets neue Landesprogramme in die Maßnahmenentwicklungen mit ein.

 

Ausschussmitglied Stein-Ulrich fragte nach, ob die Verwaltung zu ihrer Anfrage bezüglich der psychotherapeutischen Versorgung von Flüchtlingen aus der letzten Ausschusssitzung bereits eine Rückmeldung geben könne. Kreisdirektor Brügge teilte mit, dass die Verwaltung derzeit noch auf die Ergebnisse der Abfrage warte.

Anmerkung Protokoll: Eine Beantwortung der Anfrage erfolgt in der nächsten Ausschusssitzung.