TOP Ö 3: Bericht der Stiftung Schloss Dyck

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Abstimmung: Ja: 24, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Beschluss:

Der Kulturausschuss nahm den Bericht der Stiftung Schloss Dyck zur Kenntnis.


Protokoll:

Herr Lonnes legte einführend dar, dass Einrichtungen, wie die Stiftung Schloss Dyck, die Stiftung Insel Hombroich und auch das Rheinische Landestheater zur Finanzierung ihres Betriebs sehr stark auf Einnahmen angewiesen seien. Es gebe jedoch deutliche Ertragseinbußen durch die Corona-Pandemie.

 

Wie dem Bericht der Stiftung Schloss Dyck zu entnehmen sei, habe sie es zwar geschafft, die Zahl der Tagesbesucher konstant zu halten, aber es fehlten die Einnahmen aus den coronabedingt ausgefallenen Veranstaltungen. Im Oktober werde mit dem Herbstmarkt in 2020 der erste Markt auf Schloss Dyck stattfinden. Derzeit werde geprüft, ob auch der Weihnachtsmarkt mit einem entsprechenden Hygienekonzept durchgeführt werden könne. Der Rhein-Kreis Neuss werde dies auch für seine Einrichtungen prüfen. Neben der Sicherheit der Besucher sei zu berücksichtigen, ob die Veranstaltungen von der Bevölkerung überhaupt angenommen würden.

 

Vorsitzender Rehse stellte fest, dass die Entwicklung der Tagesbesucher für Schloss Dyck positiv zu werten sei. Er hoffe, dass bald wieder Veranstaltungen in gewohntem Umfang stattfinden können.