TOP Ö 7: Symptomübergreifende Beratung suchtgefährdeter Jugendlicher und junger Erwachsener

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss:

Die Entscheidung über die Durchführung des Projektes „Symptomübergreifende Beratung suchtgefährdeter Jugendlicher und junger Erwachsener“ wird vertagt.


Protokoll:

Dezernent Mankowsky erläuterte, dass ein Zwischenbericht gegeben werden solle. Das bestehende Konzept sei überarbeitet und mit neuen Schwerpunkten versehen worden. Die Finanzierung der Umsetzung solle aus bereits im Haushalt budgetierten Mitteln der Gesundheitsförderung erfolgen.

 

Michael Weege von der Suchtkrankenhilfe des Caritasverbandes für den Rhein-Kreis Neuss stellte gemeinsam mit einer Schulsozialarbeiterin des Pascal-Gymnasiums das Konzept vor. Bei der Arbeit in Schulen bestehe ein anderer Bedarf als bei der Arbeit mit chronisch kranken Menschen. Das Konzept sei in allen Jahrgangsstufen des Pascal-Gymnasiums fest installiert.

 

Kreistagsmitglied Haag bat um Vorlage des Konzeptes und -soweit vorhanden- um Vorlage einer Zielvereinbarung. Kreistagsmitglied Schmitz unterstützte dies. Inhaltlich sei das Konzept sinnvoll, jedoch müsse die Finanzierung genauer geprüft werden. Die könne bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses in den Fraktionen geschehen.

 

Kreistagsmitglied Kallen nahm an der Beratung und der Beschlussfassung nicht teil.