Beschluss: zur Kenntnis genommen

Beschlussvorschlag:

Das Partnerschaftskomitee nimmt den Bericht über die Durchführung der Dienstreise in den Partnerkreis Mikolów zustimmend zur Kenntnis.


Protokoll:

Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz begrüßte die Anwesenden und verwies zunächst kurz auf den allen Anwesenden ausliegenden Fotokalender. Dieser gemeinsam mit dem Partnerkreis erstellte Fotokalender sei ein gut gelungenes Ergebnis der Projektarbeit im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten. Nähere Einzelheiten hierzu würden in TOP 6 behandelt.

 

Bezüglich der in der Zeit vom 26.04. bis 29.04.2014 geplanten Reise des Partnerschaftskomitees in den Kreis Mikołów bat er um Verständnis dafür, dass leider nicht alle Anfragen positiv beantwortet werden konnten, da nur ein bestimmtes Kontingent zur Verfügung stünde. Von Seiten der Verwaltung reisten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke sowie die Herren Siegfried Henkel, Fred Engels und Henryk Wollny mit.

 

Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz erläuterte die Vorlage zum Programmablauf des Besuches. Den Transfer werde man wie gewohnt durchführen. Das Hotel sei bekannt. Der Besuch des Soldatenfriedhofes „Laurahütte“ in Siemianowice sei auf Wunsch des Vorsitzenden in das Programm aufgenommen worden.

 

KTA Susanne Stephan-Gellrich gab bekannt, dass sie am Anreisetag separat direkt von Dormagen aus zum Flughafen anreise.

 

Zum Programmablauf am Sonntag, den 27.04.2014, verwies Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz auf die drei zur Disposition stehenden Vorschläge der Verwaltung. Wegen der anstehenden Papstfeierlichkeiten hielt er die Vorschläge eines Besuches der Stadt Częstochowa (Vorschlag B) oder der Stadt Krakau (Vorschlag C) nur bedingt für möglich und riet dazu, dem Vorschlag A zu folgen und die Städte Bielsko-Biała und Pszczyna zu besuchen. Vorsitzender Franz-Josef Radmacher stimmte dem zu und bat die Verwaltung, dies entsprechend vorzubereiten.

 

Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz dankte Landrat a.D. Prof. Dieter Patt für die Schaffung einer Skulptur zum Thema „Europa“, die im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten als Symbol für die Nachhaltigkeit der Partnerschaft vor dem Kreishaus in Mikołów aufgestellt werden soll. Diese Aktion habe Landrat a.D. Prof. Dieter Patt mit den polnischen Freunden vor Ort abgestimmt und vorbereitet.

 

Landrat a.D. Prof. Dieter Patt überbrachte herzliche Grüße aus Polen. Die polnische Seite sei mit dem Entwurf der Skulptur einverstanden gewesen. Die Symbolik „Europa“ stehe im Vordergrund. Er verteilte eine Fotomontage, die den Standort der Skulptur vor dem Kreishaus in Mikołów darstellt. Die Art der Übergabe der drei Meter hohen Skulptur hänge vom Wetter und der Tageszeit ab. Er wünsche sich, diese mit einer Feuersäule zu enthüllen, die die Landräte mit einer Fackel entfachen sollten. Von polnischer Seite sei zunächst geäußert worden, die Skulptur am Anreisetag (Samstag) zu enthüllen.

 

Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz gab an, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke reise erst am Sonntag an. Die Enthüllung der Skulptur solle in der Zeit erfolgen, in der sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke im Partnerkreis aufhalte. Also käme hierfür nur der Sonntagabend in Frage. Kreisverwaltungsrat Fred Engels erklärte, er werde dies mit Polen klären. Auf Nachfrage des Vorsitzenden zum Ablauf der Jubiläumsfeierlichkeiten erläuterte er, diese würden im Kulturhaus der Stadt Mikołów stattfinden und circa 3 bis 3 ½ Stunden betragen. Anschließend werde man nach Ornontowice fahren und dort nach einem gemeinsamen Essen und Gedankenaustausch die Feierlichkeiten beschließen.

 

KTA Walter Boestfleisch merkte an, beim letzten Besuch in Polen habe man einen Katalog mit Projektideen aufgestellt, die gemeinsam verwirklicht werden sollten und wollte wissen, welche dieser Ideen man bereits abgearbeitet habe. Ein Projekt sei der gemeinsame Fotokalender gewesen, der vor ihnen läge. Dafür spreche er Pressesprecher Harald Vieten seinen persönlichen Dank für die Mitarbeit zur Verwirklichung des Kalenders aus.

 

Vorsitzender Franz-Josef Radmacher antwortete, es seien bereits viele Punkte der Projektliste erledigt. Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz ergänzte, in den weiteren Tagesordnungspunkten werde hierauf noch eingegangen.

 

Allgemeiner Vertreter Jürgen Steinmetz berichtete zum Thema Gastgeschenke, es sei bereits alles Erdenkliche ausgetauscht worden. Die Verwaltung werde versuchen, für die Dienstreise noch zehn „multiples“ der Skulptur anfertigen zu lassen und diese als Gastgeschenke zu vergeben.