Betreff
Hochschullandschaft Rhein-Kreis Neuss allgemein
Vorlage
40/1325/XVII/2022
Art
Bericht

Beschlussvorschlag:

Der Schul- und Bildungsausschuss nimmt den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis.

Sachverhalt:

 

Bis zum Beginn der 1980-er Jahre war der Kreis Neuss Hochschulstandort. Zunächst an der Breite Straße in der Neusser Stadtmitte, später an der Humboldtstraße in Neuss-Gnadental bereitete sich eine ganze Generation von Studierenden auf den Beruf als Volksschullehrerin oder –lehrer, später als Grund- bzw. Hauptschullehrkraft in der Pädagogischen Hochschule Rheinland, Abteilung Neuss, vor. Später wurde, im Rahmen der Neuordnung der Hochschulstudiengänge, die Pädagogische Hochschule in die Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf eingegliedert und bezog Räume auf dem Düsseldorfer Campus.

 

Es begann eine Zeit ohne Vorlesungen und Seminare im Rhein-Kreis Neuss. Weitgehend unbeobachtet von der Öffentlichkeit  entwickelten sich jedoch an vielen Stellen wieder Kooperationen mit den akademischen Lehranstalten. Und dieser Trend hat bis heute angehalten. Immer neue Formen der Zusammenarbeit werden erprobt oder sind in Planung.

 

Zuletzt wurde im Schul- und Bildungsausschuss in folgenden Sitzungen über den Hochschulstandort des Rhein-Kreises Neuss berichtet:

 

- Sitzung 02.02.2021: Schulische Landschaft und berufliche Bildung im Rhein-Kreis Neuss,

 

- Sitzung 02.02.2021: Berufskolleg 4.0,

 

- Sitzung 14.06.2021: Antrag der Kreistagsfraktionen CDU, FDP und UWG vom 01.03.2021

  zur Stärkung des Hochschulstandortes Neuss-Grevenbroich;

 

- Sitzung 14.06.2022: Berufskolleg 4.0,

 

- Sitzung 05.10.2021: Sachstandsbericht Berufskolleg 4.0,

 

- Sitzung 05.10.2021: Antrag der Kreistagsfraktionen CDU,FDP und UWG/Freie Wähler-Zentrum

  vom 24.09.2021- Wasserstoff,

 

- Sitzung 05.10.2021: Sachstandsbericht- Berufskolleg 4.0 und

 

- Sitzung 01.02.2022: Sachstandsbericht- Fortentwicklung des Rhein-Kreises Neuss zum

  Hochschulstandort

 

Aus dem Bericht im Schul- und Bildungsausschuss am 01.02.2022 (Vorlage 40/1106/XVII/2022, hierzu Anlage Sitzungsvorlage 010/1076/XVII/2022) geht hervor, dass der Rhein-Kreis Neuss in der Vergangenheit jede sich bietende Gelegenheit genutzt hat, um Standort einer öffentlichen Hochschule zu werden und hierzu z. B. im Jahr 2009 sogar die Bereitstellung eines Grundstücks und die Einrichtung von Stiftungsprofessuren dem Land angeboten hat.

 

Im Jahr 2015 hat der Rhein-Kreis Neuss dem Land angeboten, sich bei der Suche nach einem Standort und bei der Schaffung der erforderlichen Infrastruktur die zur Errichtung einer öffentlichen Fachhochschule notwendig ist, zu unterstützen.

Trotz dieser Bemühungen und Angebote des Rhein-Kreis Neuss hat das Land NRW mitgeteilt, dass der Rhein-Kreis Neuss von der direkten Nachbarschaft an seinen Kreisgrenzen von vielen exzellenten Universitäten umgeben sei, ein weiterer Ausbau der Hochschullandschaft in NRW nicht geplant sei.

 

Auch auf eine weitere Anfrage zur Errichtung einer Hochschule im Rhein-Kreis Neuss im Jahr 2021 antwortete die Ministerin für Kultur und Wissenschaft, dass hiefür im Land NRW kein Bedarf bestehe.

 

Aktuell gibt es folgende Studienangebote an Hochschulen privater Träger im Rhein-Kreis Neuss:

 

- FOM – Hochschule für Oekonomie und Management

 

- CBS international Business Scholl (ehemals Europäische Fachhochschule – EUFH Studienort     

  Neuss

 

- Rheinische Fachhochschule Köln – Standort Neuss (Standort wird aufgegeben)

 

- Fernuniversität in Hagen mit dem Regionalzentrum in Neuss

 

- Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe im Rhein-Kreis Neuss

 

Das Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe im Rhein-Kreis Neuss bietet in Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein ein Duales Studium zum „Bachelor of Science Pflege“ an.

 

- medicoreha/Dr. Welsink Akademie

 

Die medicoreha bietet in Zusammenarbeit mit der Rheinischen Fachhochschule Köln den Studiengang Physiotherapie Bachelor of Science an.

 

 

Daneben gibt es verschiedenste Kooperationen der Berufskollegs:

 

 

BBZ Weingartstraße

BBZ Hammfeld  

BBZ Dormagen

BBZ Grevenbroich

CBS International Business-School

(ehemals EuFH)

 

X

 

X

 

Kooperation erwünscht

 

Wilhelm-Büchner-Hochschule, Pfungstadt

X

 

 

 

Hochschule Fontys Venlo

 

X

 

 

X

FOM

 

X

X

 

 

Heinrich-Heine-Universität

 

X

 

 

X

FHS Jülich-RWTH

 

 

X

 

 

Hochschule Düsseldorf

 

 

X

 

 

Priv. Hochschule Göttingen

 

 

 

X

 

Hochschule Niederrhein

 

 

 

 

X

Rheinische Fachhochschule Neuss

 

 

 

 

X

 

Das Berufskolleg Weingartstraße kooperiert für die Absolventen der Fachschule

für Wirtschaft mit der CBS international Business Scholl (ehemals Europäische Fachhochschule – EUFH Studienort Neuss), Studiengang General Management mit dem

Abschluss Bachelor of Arts, außerdem mit der Wilhelm-Büchner-Hochschule,

Pfungstadt bei Darmstadt für ein Fernstudium im Studiengang technische

Betriebswirtschaft mit dem Abschluss Bachelor of Science.

 

Für die Studenten mit Fachhochschulreife bzw. Allgemeiner Hochschulreife

kooperiert das BBZ Weingartstraße mit der Hochschule Fontys – Fontys

Internationale Hochschool-Econemy- in Venlo, mit der FOM – Hochschule für

Oekonomie und Management - sowie mit der Heinrich-Heine-Universität in

Düsseldorf.

 

Das BBZ Hammfeld kooperiert mit der Fachhochschule Jülich der RWTH Aachen im Rahmen des Energielabors, mit der FOM, der CBS international Business Scholl (ehemals Europäische Fachhochschule – EUFH Studienort Neuss) und der

Hochschule Düsseldorf im Rahmen der informationstechnischen Assistenten –

Fachrichtung Informatik.

 

Das BBZ Dormagen hat eine Kooperation mit der privaten Hochschule Göttingen

im Rahmen der Abschlüsse BWL und Wirtschaftspsychologie.

Außerdem strebt das BBZ Dormagen im Bereich des Dualen Studiums einen offiziellen Kooperationsvertrag mit der CBS international Business Scholl (ehemals Europäische Fachhochschule – EUFH Studienort Neuss) im Bereich Kaufleute für Spedition und Logistik Dienstleistung an.

 

Das BBZ Grevenbroich hat eine Kooperation mit der Hochschule Niederrhein, der

Rheinischen Fachhochschule Neuss, der Fontys Venlo University of Applied

Sciences und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf