Betreff
Antrag der Fraktionen von CDU, FDP, UWG/Freie Wähler und Zentrum vom 11.08.2022 zum Thema TWIN4ROAD
Vorlage
66/1518/XVII/2022
Art
Antrag

Beschlussempfehlung:

Zur Vermeidung von Doppelstrukturen und operativen Überschneidungen wird die Verwaltung beauftragt, die Kooperation mit dem Kataster- und Vermessungsamt mit dem Ziel einer digitalen Straßenerfassung zu vertiefen.

 

Sachverhalt:

Hinsichtlich des gemeinsamen Antrages der Fraktionen CDU, FDP und UWG/Freie Wähler-Zentrum teilt die Verwaltung mit, dass Amt 66 mit dem Instrumentarium der Zustandserfassung und -bewertung Kreisstraßen (ZEB) über ein modernes Managementsystem für die Straßenerhaltung verfügt.

 

Das Instrumentarium der netzweiten ZEB wird im Rhein-Kreis seit 2004 im Bereich der systematischen Straßenerhaltung regelmäßig eingesetzt und alle 4 Jahre durchgeführt.
Die messtechnische Zustandserfassung und -bewertung ist standardisiert und liefert somit ein objektives Gesamtbild des vorhandenen Kreisstraßennetzes und erlaubt darüber hinaus eine netz- und objektbezogene Betrachtung. Die ZEB versetzt den Straßenbaulastträger in die Lage, einen Überblick über den aktuellen Zustand der Anlagen zu erlangen und Strategien, Dringlichkeitsreihungen, langfristige Ziele sowie Rahmenbedingungen in der Erhaltungspraxis zu verwirklichen.

 

Darüber hinaus wurde am 30.03.2022 im Kreistag beschlossen, das Kooperationsprojekt „Digitaler Zwilling“ im Rhein-Kreis, unter Federführung des Kataster- und Vermessungsamt, aufzubauen. Dabei wird der öffentliche Raum des Kreisgebietes (ohne Stadt Neuss) mit Vermessungsfahrzeugen, die ein georeferenziertes 3-D-Abbild erschaffen, befahren und gescannt.

 

Ziel ist dabei, durch die Befahrungen und Anbindung der vorliegenden digitalen Befliegungsdaten einen „Digitalen Zwilling“ für alle teilnehmenden Kommunen und den Kreis zu erstellen. Dadurch erhalten die Beteiligten Zugriff auf hochaufgelöste, georeferenzierte und dreidimensionale 360-Grad-Bilddaten, vergleichbar einer virtuellen Realität (VR).

 

Ebenfalls ermöglicht die dadurch entstehende Geo-Datenbank den Kommunen und den Kreis künftig Planungsvorhaben und Simulationsmodelle in den Bereichen Mobilität, Verkehr, Bau, Klima, Umwelt, Wirtschaft etc. zu visualisieren.


Sie dient ferner als Basis für intelligente Smart City-Anwendungen (KI-Technologien, Sensordatennutzung etc.) und neuen Geschäftsmodellen und ist daher auch vor dem Hintergrund des Strukturwandels in der Region von besonderer Bedeutung.

 

 

 

 

 

 

 

Digitalisierungs-TÜV
(   ) Digitalisierungspotential vorhanden.

(   ) Digitalisierungspotential muss geprüft werden.

(X) Kein Digitalisierungspotential (derzeit) erkennbar.