Betreff
Gewährung von Zuschüssen an die Schuldnerberatungsstellen
Vorlage
50/0642/XV/2010
Art
Beschlussvorlage

Beschlussempfehlung:

 

Der Rhein-Kreis Neuss gewährt

a)     dem Diakonischen Werk der ev. Kirchengemeinden in Neuss e.V., Neuss,

b)     dem Sozialdienst Kath. Männer e.V., Neuss,

c)      dem Internationalen Bund, Verbund NRW-Mitte, Neuss,

d)     dem Caritasverband Rhein-Kreis Neuss, Grevenbroich,

insgesamt einen Zuschuss zu den Personalkosten der Schuldnerberatung in Höhe von 256.424,48 €.

Mittel werden aus dem Produkt 050.312.010 zur Verfügung gestellt.

 

 

Sachverhalt:

Die soziale Schuldnerberatung ist nach § 11 Abs. 5 SGB XII und nach § 16 Abs. 2 Nr. 2 SGB II Aufgabe des örtlichen Trägers der Sozialhilfe bzw. des kommunalen Trägers der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Der Rhein-Kreis Neuss hat daher am 01.08.2005 mit den Trägern der Schuldnerberatungsstellen im Rhein-Kreis Neuss eine Leistungsvereinbarung getroffen, die eine kreisweite und bedarfsgerechte Versorgung sicherstellen soll.

In den vergangenen Jahren ist auf der Basis der Leistungsvereinbarung und den von der Arbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungsstellen im Rhein-Kreis Neuss vorgelegten Auslastungszahlen das Beratungsangebot bedarfsorientiert ausgebaut worden. Auf die im Jahr 2005 mit vier Beratern bestehende Schuldnerberatung ist so – zielbestimmt für das Klientel nach dem SGB II – eine Aufstockung auf nunmehr sieben Beratungskräfte erfolgt, wobei die Nachbesetzungen gänzlich vom Rhein-Kreis Neuss finanziert werden. Die ARGE Rhein-Kreis Neuss hat die Fallzahlentwicklung und Zuweisungszahlen geprüft und bestätigt.

Für das Jahr 2009 hat die Arbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungsstellen im Rhein-Kreis Neuss einen Tätigkeitsbericht vorgelegt, der als Anlage beigefügt ist.

Die Mittel sind im Produkt „Grundsicherungsleistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch“ veranschlagt; die Aufteilung des Zuschusses erfolgt nach interner Abstimmung in der Arbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatungsstellen im Rhein-Kreis Neuss.