Betreff
Ehrenamtspreis des Rhein-Kreises Neuss für soziales Engagement
Vorlage
50/0598/XVI/2015
Art
Beschlussvorlage

Beschlussempfehlung:

Der Sozial- und Gesundheitsausschuss empfiehlt dem Kreistag, wegen der Vielzahl der Preisvergaben, der sich zum Teil auch überschneidenden Zielgruppen und des Exklusivität der einzelnen Wettbewerbe, den Ehrenamtspreis Soziales des Rhein-Kreis Neuss nicht weiter fortzuführen.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, soweit Vorschläge an den Rhein-Kreis Neuss herangetragen werden, beispielhaftes ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich im Einzelfall zu würdigen, eine Anerkennung bei einer passenden bestehenden Ausschreibung zu initiieren.

 

Sachverhalt:

Der Kreistag hat am 10.06.2009 beschlossen, das ehrenamtliche Engagement im sozialen Bereich durch die Vergabe eines eigenen Ehrenamtspreises zu würdigen. Auf Anregung des Kreistages sollte zudem bei der ersten Vergabe das Engagement ältere Menschen berücksichtigt werden. Daher wurde im Jahr 2010 der Wettbewerb „Alt für Jung“ ausgeschrieben.

 

Neben dem Ehrenamtspreis für soziales Engagement führt der Rhein-Kreis Neuss noch folgende Ehrungen regelmäßig durch:

 

seit 2001 Journalistenpreis „Pro Ehrenamt“

seit 2008 Ehrenamtspreis  „Feuerwehr und Rettungsdienst“

seit 2010 Ehrenamtspreis  „Sport“

seit 2011 Integrationspreis

 

Es war zunächst geplant, für das soziale Ehrenamt alle 2-Jahre einen Preis zu vergeben.

 

Aufgrund der vorbeschriebenen anderen Preisvergaben erfolgte 2011 bzw. 2012 keine Vergabe. In 2014 wurde auf eine Preisauslobung verzichtet. Stattdessen wurde das Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter, des Heimbeirats und der Bewohner der Meridias-Seniorenhäuser in Meerbusch gewürdigt und symbolisch ein finanzieller Beitrag zu ihrem Sommerfest geleistet.

 

Neben den Ehrenamtspreisen des Rhein-Kreises Neuss werden viele landes- und bundesweit ausgeschriebene Ehrungen und Auszeichnungen vergeben, wie z.B.:

 

der Deutsche Alterspreis der Robert Bosch Stiftung,

der Deutsche Bürgerpreis,

der Verdienstorden der BRD zur Würdigung sozialen Engagements,

die Einladung zum Neujahresempfang des Bundespräsidenten,

der LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement (und andere Auszeichnungen des LVR).

 

Zu diesen Preisvergaben wird auch seitens des Kreises stets zur Teilnahme aufgerufen.

 

Auf lokaler Ebene ist zudem die Aktion „Helden im Alltag“ zu nennen. Diese groß angelegte Ehrenamtswürdigung der Neuß-Grevenbroicher-Zeitung u.a. findet jährlich statt. Der Kreis wirkt in der Jury mit. Auch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisangehörigen Städte und Gemeinden nehmen regelmäßig (zum offiziellen Tag des Ehrenamtes am 05.12.) Würdigungen vor und geben die bekannte Ehrenamtskarte aus.

 

Entsprechend dem Wunsch des Kreistages, ist durch Herrn Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in diesem Jahr am 27.April auf Schloß Dyck das „soziale ehrenamtliche Engagement“ von Herrn Karl-Josef Bondio gewürdigt worden.

 

Der 73-jährige Dormagener erhält diesen Preis für sein beispielhaftes Engagement in der Neurofibromatose-Selbsthilfe. Karl-Josef Bondio gründete vor zehn Jahren die Regionalgruppe Rhein-Kreis Neuss dieser Selbsthilfeorganisation. Er erkrankte als 15-Jähriger an dieser Erbkrankheit, bei der sich Tumore, auch Neurofibrome genannt, am gesamten Körper bilden. Neurofibromatose ist nur unzureichend erforscht; bisher gibt es bei dieser Krankheit kaum Behandlungsmethoden. Zur symbolischen Erinnerung an diese Ehrung wurde im Park von Schloss Dyck eine japanische Zelkove (Keakibaum) gepflanzt.

 

Wegen der Vielzahl der Preisvergaben, der sich zum Teil auch überschneidenden Zielgruppen und des Exklusivität der einzelnen Wettbewerbe wird daher vorgeschlagen, den Ehrenamtspreis Soziales des Rhein-Kreis Neuss nicht weiter fortzuführen. Soweit Vorschläge an den Rhein-Kreis Neuss herangetragen werden, ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich im Einzelfall zu würdigen, wird man sich dafür einsetzen, dass der Vorschlag zu einer passenden bestehenden Ausschreibung für eine Auszeichnung vorgelegt wird.