Betreff
Kulturzentrum Sinsteden, hier: Fortentwicklung des Kulturzentrums
Vorlage
40/3276/XVI/2019
Art
Bericht

Beschlussvorschlag:

Zu 1:   Der Kulturausschuss beauftragt die Verwaltung, die investiven Mittel in Höhe von 50.000 € für die Umbaumaßnahmen für einen Kiosk und die Einrichtung eines Kinderspielplatzes einzusetzen.

 

Zu 2:   Der Kulturausschuss empfiehlt dem Kreistag, den Eintrittsverzicht für das Kulturzentrum Sinsteden bis auf weiteres fortzuführen.

Sachverhalt:

 

A.        Fortentwicklung des Kulturzentrums

 

In der Sitzung des Finanzausschusses am 6.3.2019 wurde seitens der Fraktion UWG Rhein-Kreis Neuss/Aktive Bürgergemeinschaft - Die Aktive der Antrag gestellt, die Verwaltung zu beauftragen, folgende Maßnahmen in 2019 umzusetzen:

 

  • Auffällige Beschilderung sowie Erstellung eines Leitsystems zum Kulturzentrum
  • Erhöhung der Attraktivität der Landmaschinenhalle, z.B. durch Erarbeitung eines Rundgangs
  • Verbesserung der Busverbindungen
  • Installation einer E-Bike-Station
  • Einrichtung eines Kiosks
  • Programmvariationen beim Landwirtschaftstag
  • Überregionale Werbung für Dauer-und Sonderausstellungen in Print- und Internetmedien
  • Direkte Ansprache von Neubürgern, z.B. mit einem Begrüßungsflyer
  • Angebote für junge Familien, wie ein Kinderspielplatz

 

Nach Auffassung der Fraktion sollte für die ersten Maßnahmen ein Betrag in Höhe von 50.000,- € in den Haushalt 2019 eingestellt werden. Ferner sollte der kostenlose Eintritt unverzüglich aufgehoben werden. Insoweit wies die Fraktion UWG Rhein-Kreis Neuss/Aktive Bürgergemeinschaft - Die Aktive darauf hin, dass der Presse zu entnehmen gewesen sei, dass die Besucherzahl mit Ausnahme der Schüler weiterhin rückläufig sei, so dass nicht der kostenlose Eintritt, sondern nur eine Attraktivierung des Kulturzentrums die Zahl der Besucher steigere.

 

Zu den von der Fraktion UWG Rhein-Kreis Neuss/Aktive Bürgergemeinschaft - Die Aktive wurde bereits in der Sitzung des Kulturausschusses am 11.10.2018 inhaltlich Stellung genommen.

 

Die Verwaltung vertritt folgende Ansicht:

 

1.        Einrichtung eines Kiosks und Kinderspielplatzes

 

Die Einrichtung eines Kiosks und eines Kinderspielplatzes sind bislang nicht eingeplant, werden aber für sinnvoll erachtet, wenn eine gastronomische Gesamtlösung umgesetzt werden kann. Der Kiosk sollte, damit dieser nicht in Konkurrenz zum Café im Kulturzentrum stehe, vom Inhaber des Cafés selbst betrieben werden.

 

Die Einrichtung eines Kinderspielplatzes wird seitens der Verwaltung als sinnvoll angesehen, eine Planung wird derzeit erarbeitet.

 

Für diese Maßnahmen wurden investive Mittel in Höhe von 50.000,- € in den Haushalt eingestellt. Diese sollen erst nach Beratung im Kulturausschuss freigegeben werden.

 

2.        Evaluation der Eintrittsfreiheit

 

In der Sitzung am 26.06.2018 hat der Kreistag die Änderungen der Nutzungs- und Entgeltordnung für das Kulturzentrum Sinsteden beschlossen, wonach für den Eintritt zu den Ausstellungen des Kulturzentrums Sinsteden ab dem 15.07.2018 kein Entgelt erhoben wird. Für die Fortführung des Eintrittsverzichts seitens der Verwaltung soll im Jahr 2019 eine Evaluation vorgelegt werden.

 

Seit dem 15.07.2018 kann jeder die Ausstellungen des Kulturzentrums Sinsteden eintrittsfrei besuchen. Damit besteht die Möglichkeit der uneingeschränkten Teilhabe an den Ausstellungen im Kulturzentrum Sinsteden. Der Rhein-Kreis Neuss kommt damit seinem Bildungsauftrag des Museums als öffentliche Einrichtung nach und erhofft sich damit einen größeren Besucherzuspruch, insbesondere auch von Menschen mit geringerem Einkommen oder „bildungs- und kulturfernen“ Schichten.

 

Für die Aktion wurde gezielt Werbung gemacht, um zum Museumsbesuch zu animieren.

 

Zunächst bleibt festzuhalten, dass die Gesamtbesucherzahlen in 2018 im Vergleich zu den Besucherzahlen 2017 zwar leicht rückläufig waren (2017: 17.013 und 2018: 16.881 Besucher), aber es im zweiten Halbjahr seit Einführung der Eintrittsfreiheit zum 15.7.2018 bereits mehr Museumsbesucher als im ersten Halbjahr gab (+ 3 %).

 

Die Besucherzahl des Kulturzentrums inklusive Veranstaltungen hat sich im ersten Jahresdrittel 2019 im Vergleich zum ersten Drittel des Vorjahres bei den Museumsbesuchern um 26 % erhöht (Januar – April 2018: 3.569 Besucher, Januar – April 2019: 4.500 Besucher).

 

Die Spendenbereitschaft der Besucher für einen freiwilligen Eintritt war jedoch eher gering.

 

Seit dem 15.7.2018 wurde den Besuchern Gelegenheit gegeben, einen Fragebogen für das Kulturzentrum Sinsteden auszufüllen. Diese Möglichkeit wurde nur von 78 Personen genutzt.

 

Den Ergebnissen ist zu entnehmen, dass 41 % der Personen das Kulturzentrum Sinsteden das erste Mal besucht haben. Die weit überwiegende Mehrheit der Besucher stammt dabei aus dem Rhein-Kreis Neuss, zwei internationale Besucher waren zu verzeichnen.

 

54 % der an der Befragung teilnehmenden Besucher waren zwischen 54 – 79 Jahre alt. Nur ein Besucher unter 16 Jahren hat an der Besucherbefragung teilgenommen. Meist wird das Museum in Begleitung besucht (68 %).

 

Einer sehr großen Mehrheit hat der Besuch des Kulturzentrums sehr gut bzw. gut gefallen. Sie würden dieses auch weiterempfehlen. Die Auswertung der Fragebögen ist als Anlage beigefügt.

 

Aus Sicht der Verwaltung sollte neben den Maßnahmen zur Attraktivierung des Kulturzentrums Sinsteden auch die Eintrittsfreiheit weitergeführt werden.

 

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der Rhein-Kreis Neuss als einer der ersten in der Region die Eintrittsfreiheit für die Museen an einzelnen Tagen bzw. für das Kulturzentrum Sinsteden zu jeder Zeit umgesetzt hat. Immer mehr Museen in Nordrhein-Westfalen verzichten mittlerweile ganz oder teilweise auf Eintrittsgelder.

 

In Düsseldorf gilt die neue Regelung des eintrittsfreien Sonntags in 2019 für verschiedene städtische Museen, wie z.B. das Filmmuseum oder das Hetjens-Museum. Auch in Dortmund verlangen die städtischen Museen für ihren Besuch in Dauerausstellungen keinen Eintritt mehr. Ferner haben Besucher der Museen des Landschaftsverbands Rheinland einmal im Monat freien Eintritt.

 

Auch im Clemens Sels Museum gibt es seit 2016 an jedem ersten Sonntag im Monat einen kostenfreien Familientag, das Feld-Haus – Museum für Populäre Druckgrafik verzichtet mittlerweile ganz auf Eintrittsgelder.