Betreff
Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung (Stand Januar 2021)
Vorlage
ZS5/0184/XVII/2021
Art
Bericht

Beschlussvorschlag:

Der Kreisausschuss nimmt den Bericht zur Wirtschafts-und Beschäftigungsförderung (Stand Januar 2021) zur Kenntnis.

Sachverhalt:

1.   Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt im Rhein-Kreis Neuss zeigt auch trotz der Corona bedingten Einschränkungen im Dezember weiter deutliche Stabilisierungstendenzen. Die Arbeitslosenquote ist im Dezember um 0,1 Prozentpunkte auf 5,9% gesunken und liegt damit parallel zum Bundeswert (5,9%) sowie weiter deutlich unter dem Landeswert für Nordrhein-Westfalen (7,6 %).

Die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten Arbeitsmarktstellen erweisen sich im Vergleich zum Land Nordrhein-Westfalen (-0,9%) und zum Bund (-0,4%) im Rhein-Kreis Neuss stabil (+0,0%).

 

Der Arbeitsmarkt im Rhein-Kreis Neuss im Detail

 

Rhein-Kreis Neuss

Bund

NRW

Arbeitslose

Dezember 2020

14.512

2.707.242

734.384

Veränderung gegenüber Dezember 2019

2.689

480.083

110.025

22,7%

21,6%

17,6%

Veränderung gegenüber November 2020

-80

8.109

-3.736

-0,5%

0,3%

-0,5%

Arbeitslosenquote

Dez 2020

5,9%

5,9%

7,5%

Dez 2019

4,9%

4,9%

6,4%

Nov 2020

6,0%

5,9%

7,6%

Arbeitslose im Rechtskreis SGB II

Dezember 2020

8.424

1.541.694

472.968

Veränderung gegenüber Dezember 2019

1.056

152.902

39.895

14,3%

11,0%

9,2%

Veränderung gegenüber November 2020

-1

-5.743

-4.125

0,0%

-0,4%

-0,9%

Bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldete Arbeitsstellen

Dezember 2020

8.424

1.541.694

472.968

Veränderung gegenüber Dezember 2019

1.056

152.902

39.895

14,3%

11,0%

9,2%

Veränderung gegenüber November 2020

-1

-5.743

-4.125

0,0%

-0,4%

-0,9%

 

 

Arbeitslosenquoten aus der Region
(Stand: Dezember 2020)

Rhein-Kreis Neuss

5,9%

Duisburg

12,4%

Düsseldorf

8,0%

Essen

11,0%

Köln

9,4%

Krefeld

11,2%

Kreis Düren

7,0%

Kreis Heinsberg

5,6%

Kreis Kleve

5,5%

Kreis Mettmann

6,8%

Kreis Viersen

6,0%

Kreis Wesel

6,7%

Mönchengladbach

10,1%

Rhein-Erft-Kreis

7,0%

Städteregion Aachen

7,8%

NRW

7,5%

Bund

5,9%

 

Für weitere Details wird auf den beiliegenden Arbeitsmarktreport verwiesen.

 

Status zur Kurzarbeit im Rhein-Kreis Neuss

Infolge der coronabedingten Einschränkungen sind die Anzeigen für Kurzarbeit im November und Dezember erneut angestiegen. Im November wurden 354 neue Anzeigen von Unternehmen gestellt, mit insgesamt 3.936 potenziell betroffenen Personen und im Dezember 275 Anzeigen mit 2.128 potenziell betroffenen Personen. Dadurch erhöht sich die Summe der potenziell betroffenen Personen in den Monaten März bis Dezember auf 54.581. Dies sind 35,7 % bezogen auf die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Angezeigte Kurzarbeit (Jahresfortschrittswerte)

 

 

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Monatl. Neu-Anzeigen

526

3.347

337

123

49

Kumm. Anzeigen

534

3.881

4.218

4.341

4.396

Kumm. Personen in Anzeigen

8.336

40.021

43.259

45.164

47.189

 

 

 

Aug

Sept

Okt

Nov

Dez

Monatl. Neu-Anzeigen

40

39

36

354

275

Kumm. Anzeigen

4.449

4.488

4.524

4.878

5.153

Kumm. Personen in Anzeigen

47.631

48.259

48.517

52.453

54.581

 

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Eckzahlen zu den Auswirkungen der Coronakrise auf den Arbeitsmarkt, Rhein-Kreis Neuss, Dezember 2020

Hinweis: Vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen für den aktuellen Berichtsmonat bis zum 29.12.2020

 

2.   Konjunktur

NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima

Die Stimmung unter den nordrhein-westfälischen Unternehmen hat sich zum Jahresende wieder verbessert. Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima verzeichnet ein Plus von 4,4 Saldenpunkten auf 3,0 Punkte. Die Unternehmen gaben an, mit ihrer gegenwärtigen Geschäftslage zufriedener (Dezember 5,3 vs. November 0,3) zu sein und blicken optimistischer auf die kommenden Monate (Dezember 0,8 vs. November -3,2). Zu beachten ist, dass ein Großteil der Antworten vor den jüngsten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen abgegeben wurde.

Quelle: NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima, Dezember 2020


Den vollständigen Bericht können Sie sich hier herunterladen: https://www.nrwbank.de/de/corporate/Publikationen/Publikationsinhaltsseiten/nrw.bank_ifo_geschaeftsklima.html

 

3.   Standortmarketing – Gewerbeflächenmanagement

Informationsveranstaltung für Makler zum neuen Gewerbeflächenportal

Seit November 2020 bietet der Kreis über ein digitales Gewerbeflächenportal (www.gewerbeflaechen-rkn.de) eine umfassende Übersicht über die Gewerbeflächen- und Gewerbeimmobilienangebote im Kreisgebiet an.
Das Portal ist nicht nur für Investoren, Projektentwickler und Unternehmen, die sich neu im Kreis niederlassen oder dorthin ihre Betriebsstätte verlagern möchten, als Informationskanal interessant. Auch Makler können das Portal als einen weiteren Vertriebskanal für Ihre gewerblichen Angebote nutzen.

Welche Funktionalitäten das in die Software implementierte Maklertool anbietet und wie Makler gewerbliche Immobilien und Flächen im kreisweiten Gewerbeflächenportal konkret anlegen und einstellen können, dies demonstrierte die Wirtschaftsförderung im Rahmen einer Informationsveranstaltung als Videokonferenz am 19.01.2021.


Kreisdirektor Dirk Brügge begrüßte 17 interessierte Teilnehmer(innen) von insgesamt 15 Maklerbüros aus dem Rhein-Kreis Neuss und der Region. Er stellte heraus dass die Wirtschaftsförderung des Kreises mit diesem neuen digitalen Angebot alleiniger Vorreiter am gesamten Niederrhein ist und dass die Entwicklung ein weiterer Baustein der Umsetzungen der Digitalisierungsstrategie „Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss“ ist. 


Robert Abts, Leiter der Wirtschaftsförderung, und seine Mitarbeiterin Johanna Mehring führten anschaulich anhand einer Präsentation mit zwei integrierten Live-Demonstrationen durch das rd. 90-minüte Programm und stellten sich den anschießenden Fragen der Teilnehmer(innen). Die Präsentation ist als Anlage beigefügt.   

 

 

4.   Gründungsförderung / Förderung von jungen Unternehmen

StarterCenter NRW im Rhein-Kreis Neuss – digital - / Onlineseminare

Von Dezember bis einschließlich 05. Januar wurden insgesamt 4 Onlineseminare mit Kooperationspartner des StarterCenter NRW im Rhein-Kreis Neuss durchgeführt.

Datum

Seminartitel

Teilnehmer

04./05.12.2020

Existenzgründerseminar

33

10.12.2020

Vertrieb ist kein Hexenwerk!

  8

22.12.2020

Abrechnung der Corona Soforthilfe, sowie Staatliche Coronahilfen für Selbstständige

25

05.01.2021

Abrechnung der Corona Soforthilfe, sowie Staatliche Coronahilfen für Selbstständige

19

 

Insgesamt nahmen 85 Interessierte an diesen Onlineseminaren teil.

 

Programm Starter Center Rhein-Kreis Neuss 1. Halbjahr 2021

Das Startercenter des Rhein-Kreises Neuss bietet im 1. Halbjahr 2021 insgesamt wieder 25 Seminare und Workshops, die verstärkt online durchgeführt werden, für Gründungsinteressierte, Existenzgründer und junge Unternehmen an.

Ab Februar werden zudem regelmäßige monatliche Onlinesprechstunden mit weiteren Kooperationspartnern zu einem Zielgruppen relevanten Thema (Patent- und Markenrecht, Steuern) angeboten.

Wegen der Corona Pandemie ist im 1. Halbjahr nur 1 Netzwerkabend geplant, welcher bei dem Gastunternehmen AdConMo aus Neuss im Mai nur dann stattfinden wird, wenn es die für den Zeitpunkt dann gültige Corona Schutzverordnung erlaubt (alternativ ist die Ausführung der Netzwerkveranstaltung in einem digitalen Format vorgesehen).

Im Mittelpunkt dieses Treffens steht der Fachvortrag „Netzwerken! Ein wichtiges Marketinginstrument!“ Der anschließende Netzwerkaustausch bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit für individuelle Gespräche untereinander sowie mit der Fachexpertin.

Das Gesamtprogramm des Starter Center Rhein-Kreis Neuss ist in den anliegenden Flyer zusammengestellt.

 

 

5.   Digitale Wirtschaft / Innovationsförderung

Digitale Dialogveranstaltung zum Mittelstandsbarometer

Am 03.12. haben die Wirtschaftsförderung des Kreises, die Sparkasse Neuss und die Creditreform Düsseldorf/Neuss einen digitalen Unternehmerdialog über das  Mittelstandsbarometer 2020 durchgeführt.

Im Fokus standen die Kernergebnisse aus der Umfrage zum Mittelstandsbarometer 2020, die mit den rund 10 teilnehmenden Unternehmensvertretern eingeordnet und auf die eigenen betrieblichen Erfahrungen reflektiert wurden.
 

Als interaktives Element kam ein Abstimmungstool zum Einsatz. Dabei konnten die Teilnehmer von ihren eigenen Erfahrungen, ihrer Betroffenheit von der Corona-Pandemie und der Inanspruchnahme staatlicher Hilfsmaßnahmen berichten.

Ziel des digitalen Dialogs über das Mittelstandsbarometer war es, Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Einblicke in die Umfrageergebnisse zu erhalten, konkrete Fragen zu stellen und mit den Initiatoren darüber zu kommunizieren.

Die Wirtschaftsförderung wird die digitale Dialogreihe mit Unternehmen mit weiteren Themen in 2021 fortsetzen.

 

Digitale Informationsveranstaltung zu den Corona-Hilfen

Am 27.01.2021, 17 Uhr, bietet die Wirtschaftsförderung in Kooperation mit der Sparkasse Neuss und dem Institut für Existenzgründungen und Unternehmensführung (IEU) eine digitale Informationsveranstaltung für kleine und mittlere Unternehmen an. Diese soll die Teilnehmenden darüber informieren, welche Hilfen, für die durch die Corona-Pandemie betroffene Unternehmen, angeboten werden. 


Nach einer Begrüßung durch Kreisdirektor Dirk Brügge werden seitens der Sparkasse Neuss die KfW-Corona-Hilfen, und vom IEU die Zuschussprogramme vom Bund und Land vorgestellt. Im Anschluss haben die Teilnehmenden die Möglichkeit für individuelle Fragen. Die Einladung ist beigefügt.

 

Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland - Save the date:
H2 Tech Innovation Night- Online Edition - Digital drives Hydrogen

 

Am 04.03.2021 ab 19 Uhr laden die Wirtschaftsförderung des Kreises, der digihub Düsseldorf/Rheinland und der Wasserstoff-Startup-Hub H2UB zur „H2 Tech Innovation Night“ – live auf YouTube ein. Auf der Agenda stehen Vorträge, Innovation-Pitches und eine Paneldiskussion von und mit Wasserstoff- und Digital-Experten. Zielgruppe der Veranstaltung sind Vertreter von Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Startups aus der Digital- und Wasserstoff-Branche.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung unter https://www.digihub.de/events/h2-tech-innovation-night

 

 

6.   Fachkräftesicherung / Wirtschaft & Schule

zdi- MINT-Workshops Informatik im 1. Schulhalbjahr 2020/21

An acht weiterführenden Schulen im Rhein-Kreis Neuss fanden 10 zdi-Workshops im MINT-Bereich Informatik über die Dauer des 1. Schulhalbjahres 2020/21 statt. Insgesamt nahmen 113 Schüler*innen hieran teil.
Darunter sieben Kurse unter dem Titel „Roberta: Lernen mit Robotern Modul 1 – Grundlegende Programmiertechniken“ und drei Kurse unter dem Titel „Einsatz von Mikrocontrollern zur Digitalisierung“.

 

Die Workshops fanden in Präsenz unter Einhaltung der Hygieneregeln an folgenden weiterführenden Schulen statt:

 

Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss: 27 Schüler*innen

Gesamtschule an der Erft: 21 Schüler*innen

Käthe-Kollwitz Gesamtschule: 21 Schüler*innen

Gesamtschule Kaarst Büttgen: 12 Schüler*innen

Realschule Korschenbroich: 11 Schüler*innen

Gemeinschaftshauptschule Korschenbroich: 12 Schüler*innen

Städtische Realschule Kaarst: 9 Schüler*innen

 

Folgende Berufs- und Studienmöglichkeiten wurden den teilnehmenden Schüler*innen vorgestellt: Informationstechniker/in, Elektrotechniker/in, Automatisierungstechniker/in, Fachinformatiker/in, Informationstechnischer Assistent (ITA), IT-Systemkaufmann/-frau, Studium der Informatik.

 

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Kreis Neuss mbH ist Trägerin des zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss, das gefördert wird durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, durch das Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen sowie durch den Rhein-Kreis Neuss. Unter anderem unterstützen die Unternehmen Currenta GmbH & Co OHG, innogy SE, und Zülow AG das zdi-Netzwerk.

 

7.   KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss –

Arbeitskreis für Lehrkräfte: Schülerbetriebspraktikum im Schuljahr 2020/21

Die Kommunale Koordinierung Rhein-Kreis Neuss hat für die Studien- und Berufskoordinatorinnen und -koordinatoren (StuBOs), die die berufliche Orientierung innerhalb der Schulen organisieren, einen digitalen Arbeitskreis zum Thema „Online-gestützte Durchführung und Ersatzangebote von Schülerbetriebspraktika im Schuljahr 2020/21“ am Dienstag, den 12. Januar 2021, veranstaltet. Mit zahlreichen Anmeldungen von insgesamt 22 weiterführenden Schulen des Rhein-Kreises Neuss traf das Unterstützungsangebot auf großes Interesse bei den Lehrkräften.

Schülerbetriebspraktika sind ein wesentlicher und verpflichtender Bestandteil der beruflichen Orientierung aller Jugendlichen im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) - Übergang Schule – Beruf in NRW“. Die aktuelle Corona-Pandemie, das daraus resultierende knappere Angebot an Praktikumsplätzen sowie die derzeitige Aussetzung des Präsenzunterrichts und somit von Präsenzveranstaltungen wie Praktika, stellen alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Um Berufsorientierungsangebote aufrecht zu erhalten und Schülerinnen und Schülern eine Auseinandersetzung mit Praktikumsinhalten und Berufsfeldern zu ermöglichen, muss von Seiten der Schule ein Alternativangebot für diejenigen, die keinen Praktikumsplatz finden bzw. momentan nicht antreten dürfen, zur Verfügung gestellt werden.

Für diese Aufgabe stellte die Kommunale Koordinierung Rhein-Kreis Neuss den  Teilnehmenden alternative Best-Practice-Beispiele sowie weitere Anregungen für die Ausgestaltung weiterer, insbesondere digitaler Praktikumsangebote vor. Die Veranstaltung unterstützten zwei Referenten der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule sowie der Schulleiter des BTI Hammfelddamm mit einem Praktikumskooperationsangebot mit den eigenen Werkstätten.

 

Online-Seminare für Unternehmen zu Berufsorientierungsangeboten

Die Kommunale Koordinierung Rhein-Kreis Neuss informiert im Rahmen der IHK Webinare zum Thema „Angebote zur Berufsorientierung mit dem Ziel Azubi-Gewinnung“ am Montag, den 25.01.2021 und Mittwoch, den 03.02.2021, über die Angebote der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) - Übergang Schule – Beruf NRW“. Für das Ermöglichen informativer und wertvoller Praxiseinblicke ist die Kooperation mit regionalen Unternehmen im Rahmen von KAoA von besonderer Relevanz. Das Format richtet sich an Ausbildungsbetriebe, die nach neuen Ideen suchen, um Jugendliche für ihren Betrieb zu gewinnen. Sie erhalten einen Überblick über unmittelbare Kontaktmöglichkeiten, da bisher genutzte Informationswege und Verfahren aufgrund der aktuellen Situation wegfallen.