Betreff
Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung (Stand April 2021)
Vorlage
ZS5/0452/XVII/2021
Art
Bericht

Beschlussvorschlag:

Der Kreisausschuss nimmt den Bericht zur Wirtschafts-und Beschäftigungsförderung (Stand April 2021) zur Kenntnis.

Sachverhalt:

1.   Arbeitsmarkt

 

Der Arbeitsmarkt befindet sich im anhaltenden Lockdown im März in einer Seitwärtsbewegung; aufgrund der Verschärfung der Anti-Corona-Maßnahmen weiterhin auf höherem Niveau, wie sonst in den Jahren zuvor.

 

Die Arbeitslosenquote im Rhein-Kreis Neuss verbleibt bei 6,2%, in absoluten Zahlen zeigt sich jedoch eine sinkende Tendenz (-155 Personen im Vergleich zu Februar). Die Quote liegt für den Rhein-Kreis Neuss gleich auf mit dem Bundeswert (6,2%) und weiter deutlich unter dem Landeswert (7,7%).

 

Der Arbeitsmarkt im Rhein-Kreis Neuss im Detail

 

Rhein-Kreis Neuss

Bund

NRW

Arbeitslose

März 2021

15.044

2.827.449

756.465

Veränderung gegenüber März 2020

2.819

492.082

108.278

23,1%

21,1%

16,7%

Veränderung gegenüber Februar 2021

-155

-76.964

-13.863

-1,0%

-2,6%

-1,8%


 

Arbeitslosenquote

Mrz 2021

6,2%

6,2%

7,7%

Mrz 2020

5,0%

5,1%

6,7%

Feb 2021

6,2%

6,3%

7,9%

Arbeitslose im Rechtskreis SGB II

März 2021

8.976

1.650.936

499.016

Veränderung gegenüber März 2020

1.595

240.447

58.035

21,6%

17,0%

13,2%

Veränderung gegenüber Februar 2021

149

16.475

3.224

1,7%

1,0%

0,7%

Bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldete Arbeitsstellen

März 2021

2.300

609.152

123.821

Veränderung gegenüber März 2020

-371

-81.985

-19.382

-13,9%

-11,9%

-13,5%

Veränderung gegenüber Februar 2021

-25

26.222

4.564

-1,1%

4,5%

3,8%

 

Arbeitslosenquoten aus der Region
(Stand: März 2021)

Rhein-Kreis Neuss

6,2%

Duisburg

12,6%

Düsseldorf

8,3%

Essen

11,3%

Köln

9,7%

Krefeld

11,6%

Kreis Düren

7,2%

Kreis Heinsberg

5,8%

Kreis Kleve

5,6%

Kreis Mettmann

7,1%

Kreis Viersen

6,2%

Kreis Wesel

6,8%

Mönchengladbach

10,9%

Rhein-Erft-Kreis

7,3%

Städteregion Aachen

8,2%

NRW

7,7%

Bund

6,2%

 

Für weitere Details wird auf den beiliegenden Arbeitsmarktreport verwiesen.

 


Status zur Kurzarbeit im Rhein-Kreis Neuss

 

Die Anzeigen für Kurzarbeit weisen im März trotz des anhaltenden Lockdowns eine abgeschwächte Dynamik im Vergleich zu den vorangegangenen Monaten auf. Im März wurden 78 neue Anzeigen für Kurzarbeitergeld mit 601 potenziell betroffenen Personen gestellt. Dadurch erhöht sich die Summe der potenziell betroffenen Personen in den Monaten März 2020 bis März 2021 auf 58.775. Dies sind 38,5 % bezogen auf die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

 

Angezeigte Kurzarbeit (Jahresfortschrittswerte)

 

 

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Monatl. Neu-Anzeigen

526

3.347

337

123

49

40

Kumm. Anzeigen

534

3.881

4.218

4.341

4.396

4.449

Kumm. Personen in Anzeigen

8.336

40.021

43.259

45.164

47.189

47.631

 

 

Sept

Okt

Nov

Dez

Jan

Feb

Mrz

Monatl. Neu-Anzeigen

39

36

354

275

366

211

78

Kumm. Anzeigen

4.488

4.524

4.878

5.153

5.519

5.730

5.808

Kumm. Personen in Anzeigen

48.259

48.517

52.453

54.581

56.818

58.174

58.775

 

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Eckzahlen zu den Auswirkungen der Coronakrise auf den Arbeitsmarkt, Rhein-Kreis Neuss, März 2021

Hinweis: Vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen für den aktuellen Berichtsmonat bis zum 26.03.2021

 

2.   Konjunktur

 

NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima

 

Trotz angespannter Corona-Lage hat sich die Stimmung in der nordrhein-westfälschen Wirtschaft im März aufgehellt. Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima ist ungewöhnlich stark auf einen Stand von +10,9 Saldenpunkte angestiegen. Die Unternehmen waren zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage und blicken optimistischer auf die kommenden sechs Monate.

 

Zu beachten ist, dass die Befragung bis Mitte März stattfand. Daher ist zu vermuten, dass das Plus teilweise auf Lockerungs-Hoffnungen zurückgeht.

 

 

Quelle: NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima, März 2021
Den vollständigen Bericht können Sie sich hier herunterladen: https://www.nrwbank.de/de/corporate/Publikationen/Publikationsinhaltsseiten/nrw.bank_ifo_geschaeftsklima.html

 

3.   Gründungsförderung / Förderung von jungen Unternehmen

 

StarterCenter NRW im Rhein-Kreis Neuss – digital – / Onlineseminare

 

Vom 26. Februar bis einschließlich 27. März wurden insgesamt 5 Onlineseminare mit verschiedenen Kooperationspartnern des StarterCenter NRW im Rhein-Kreis Neuss durchgeführt.

 

Datum

Seminartitel

Teilnehmer

26. – 27.02.2021

Existenzgründerseminar

25

04.03.2021

Startgeld vom Staat – Gründen mit staatlichen Fördermitteln

8

10.03.2021

Social Media rechtssicher gestalten

13

17.03.2021

Digitalisierung von Geschäftsprozessen – Teil 2 Transformation und Umsetzung

6

26. – 27.03.2021

Existenzgründerseminar

21

 

Insgesamt nahmen 73 Interessierte an diesen Onlineseminaren teil.

 


Onlinesprechstunde zum Thema „Steuern“

 

Am 11. März wurden 30-minütige Onlinesprechstunden des Startercenters NRW im Rhein-Kreis Neuss mit einem zielgruppendefinierten Thema und einem Fachexperten angeboten. Steuerberater Wilhelm Kollenbroich beantwortete während dieser Onlinesprechstunde die Fragen von insgesamt 5 Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern rund um das Thema „Steuern“.

 

4.   Digital Wirtschaft / Innovationsförderung 

 

Online-Veranstaltung Risiken in der Lebensmittelwirtschaft am 23.03.2021

 

Am 23.03. fand die erste gemeinsame Veranstaltung von Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss und Food Hub NRW zum Thema Risiken in der Lieferkette mit rund 20 Unternehmensvertretern aus der Lebensmittelindustrie statt. In fünf Impulsvorträgen stellten Experten unterschiedliche Lösungsansätze für die digitale Behebung von Problemen und Risiken in der Lieferketten dar. Zudem stellte Kreisdirektor Dirk Brügge das Strukturwandel Projekt Launchcenter für die Lebensmittelwirtschaft vor, das der Rhein-Kreis Neuss gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein im Rahmen des Sofortprogrammes Plus bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier eingereicht hat.

 

Save the date: Innovationssprechtag mit der Zenit GmbH

 

Am 27.04.2021 findet von 10 bis 16 Uhr der nächste Online-Innovationssprechtag von Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss und Zenit GmbH statt. Die Expertinnen und Experten stehen den Unternehmen für Fragen rund um das Thema Förderung zur Verfügung. Auf der Agenda stehen Förderprogramme im Bereich Beratung, Forschung und Entwicklung sowie Förderkredite der NRW.Bank. Terminwünsche werden von Madita Beeckmann aus der Wirtschaftsförderung entgegengenommen.

 

Die Innovationssprechtage sind Bestandteil der Innovationskreis-Strategie, mit dem Ziel einen Netzwerkverbund von Innovatoren und Unternehmen aufzubauen. Bei den Online-Innovationssprechtagen wird auch über das Innovationsförderprogramm INNO-RKN informiert (https://www.rhein-kreis-neuss.de/de/wirtschaft-arbeit/innovationskreis/antragsablauf/).

 

H2 Tech Innovation Night

 

Am 04.03.2021 fand die H2 Tech Innovation Night von Rhein-Kreis Neuss, dem digihub Düsseldorf/Rheinland und dem Wasserstoff-Startup-Hub H2UB statt. Bei der virtuellen Abendveranstaltung präsentierten Startups und Unternehmen ihre digitalen Innovationen für den Wasserstoff-Markt. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte die rund 400 Live-Zuschauer auf Youtube.

 

Die P3 Group GmbH stellte die Ergebnisse ihrer aktuellen Untersuchung zum Thema „Digitalisierung im Wasserstoffmarkt“ vor und präsentierte Herausforderungen, Praxisbeispiele und Perspektiven. In Kurzvorträgen zeigten Vertreter von Startups und Unternehmen (Spherity GmbH, CGI Deutschland Ltd. & Co.KG, neo hydrogen sensors GmbH, Siemens Industry Software GmbH) wie Digitalisierung den Wasserstoff-Markt verändert: Von der Blockchain für den Zertifikatshandel über Machine Learning für H2 Sensoren bis hin zu digitalem H2 Prozessmanagement. Kreisdirektor Dirk Brügge fasste die Ergebnisse anschließend gemeinsam mit den Geschäftsführern des digihubs Dr. Klemens Gaida und Peter Hornik zusammen. Das Video steht auf dem Youtube Kanal des digihubs unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=G1ARJkqemkc zur Verfügung.

 

Innovations- und Investitionsförderprogramm INNO-RKN
Jurysitzung am 29.03.2021

 

Am 29.03.2021 fand eine Jurysitzung für das INNO-RKN Förderprogramm statt, bei der ein Antrag durch die Innovationsexperten Sabine Widdermann und Bernd Meyer von der ZENIT GmbH sowie Madita Beeckmann von der Wirtschaftsförderung auf seine Förderfähigkeit geprüft und anschließend anhand eines Scoring Systems bewertet wurde. Das Projekt hat ein positives Juryvotum erhalten.

 

Es handelt sich um den Antrag des Unternehmens stadtbekannt aus Neuss. Das Unternehmen hilft anderen Unternehmen dabei ihre Kontaktdaten und Öffnungszeiten in bis zu 350 Online-Plattformen zentral zu verwalten. Mit der Förderung möchte stadtbekannt die Kundenakquise automatisieren und erhält dafür eine Förderung in Höhe von 7.500€ für die Konzeptentwicklung, die Erstellung eines Pflichtenheftes für die anschließende Umsetzung sowie die Entwicklung eines Prototypen.

 

5.   Fachkräftesicherung / Wirtschaft & Schule

 

zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss – Kreiswirtschaftsförderung als akkreditiertes zdi-Netzwerk bestätigt

 

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises (WFG) bleibt weiter akkreditiert als Netzwerk der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“ (zdi). Vorausgegangen war eine landesweite Ausschreibung auf die sich die WFG noch im Jahr 2020 beworben hatte. In Form eines Schreibens der zdi-Landesgeschäftsstelle erhielten Robert Abts, Geschäftsführer der WFG, und zdi-Projektleiterin Katharina Beckmann den Zuschlag im Ausschreibungswettbewerb. Die Initiative fördert den Nachwuchs in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

 

Mit der Zusage erhält das zdi-Netzwerk die Option bis Ende 2025 weiterhin die MINT Berufs- und Studienkoordinierung für junge Menschen im Rhein-Kreis Neuss auszuführen, das erfolgreich aufgebaute Netzwerk zu stärken und weiterzuführen. Insbesondere digitale Angebote wurden ausgebaut und bilden einen Schwerpunkt im aktuellen Programm.

 

Das zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss ist damit weiter Teil der landesweiten Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“, bei der sich mehr als 4500 Partner aus Politik, Wirtschaft, Schule und Hochschule für die MINT-Fachkräftesicherung in NRW engagieren. Es wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit und das NRW-Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium sowie durch den Rhein-Kreis Neuss.

 

Im Rhein-Kreis Neuss sind bereits 24 Unternehmen, 29 Schulen und 6 Hochschulen aus der Region als aktive Partner dem zdi-Verbund angeschlossen. Die Unternehmen Currenta, Westenergie, Zülow AG und HABA Digitalwerkstatt unterstützen dabei als Premium MINT-Macher das zdi-Netzwerk in besonderer Weise.

 

zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss – Online-Kursangebote in den Osterferien

 

Die vier Kursangebote finden als einwöchige ganztägige Ferienworkshops statt und richten sich an Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen: 1. Python II – Aufbaukurs für die fortgeschrittenen Programmierer / 2. iOS-Programmierkönig*in – Aufbaukurs für die fortgeschrittenen Programmierer / 3. Dreh Dein Ding Mediacamp, mit dem eigenen Smartphone zur eigenen MINT-Videoreportage / 4. Von der Idee zur eigenen App. Alle Kurse finden im digitalen Format statt.

 

6.   KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss –

 

321fachkraft.de – Das Onlinebewerberbuch im Rhein-Kreis Neuss

 

Die Kommunale Koordinierung hat mit dem TZ Glehn vertraglich zusammengefunden, um in enger Zusammenarbeit die Implementierung des Onlinebewerberbuches unter dem Titel „321fachkraft.de“ im Rhein-Kreis Neuss in die Wege zu leiten. Die Grundidee des Matchingtools liegt in der Umkehrung des gängigen Prinzips von Lehrstellenbörsen und dem klassischen Bewerbungsprozess. Jugendliche präsentieren sich den Unternehmen im Onlinebewerberbuch mit Schülerportfolios, die ihren Lebenslauf, ihre Interessen und beruflichen Zielvorstellungen abbilden. Damit haben Betriebe im Rhein-Kreis Neuss die Möglichkeit die Jugendlichen über das Portal direkt zu kontaktieren und sie für ihren Ausbildungsbetrieb zu gewinnen.

 

Mit dem digitalen Matchingtool, das bereits im Rheinisch-Bergischen Kreis erfolgreich gestartet ist, werden Matchingprozesse mit regionalen Partnern so gestaltet, dass die Jugendlichen und Betriebe schneller und passgenauer zueinander finden und dadurch mehr Ausbildungsplätze besetzt werden können. Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie suchen Unternehmen und Betriebe im Rhein-Kreis Neuss verstärkt nach potenziellen Auszubildenden und der Möglichkeit direkt mit ihnen in Kontakt zu treten. Das Onlinebewerberbuch bietet somit eine große Chance den Fachkräftenachwuchs zu sichern, wenn bisher gängige Kontaktwege wegfallen. Gleichzeitig wird mit der Veröffentlichung der Plattform die Attraktivität der dualen Ausbildung gesteigert und den Jugendlichen der Zugang zu Ausbildungsstellen vereinfacht.

 

Nach dem Erwerb der Software von der Firma Oevermann, laufen derzeit die Anpassungen der Plattform an die Bedürfnisse des Rhein-Kreises Neuss. Zudem finden bereits Gespräche mit den weiterführenden Schulen im Rhein-Kreis Neuss statt, um Ihnen das Projekt vorzustellen. Im nächsten Schritt wird das TZ Glehn an den teilnehmenden Schulen gemeinsam mit den Jugendlichen die Schülerprofile erstellen. Verstärkung für die Umsetzung des Projekts erhalten die Mitarbeiterinnen des TZ Glehn seit Anfang Februar durch ein drittes Teammitglied.

 

Digitale Berufliche Orientierung in Zeiten der Pandemie

 

Berufsfelderkundungen: Erstmalig auch digital möglich

 

Aufgrund der anhaltend hohen Inzidenzzahlen während der Corona-Pandemie sind Berufsfelderkundungen im Rahmen der NRW- Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ in diesem Schuljahr erstmalig digital möglich. Die drei eintägigen Schnupperpraktika absolvieren alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend in der achten Klasse. Hierbei erhalten sie Einblicke in betriebliche Abläufe, lernen Ausbildungsbetriebe und –berufe kennen und haben die Möglichkeit, sich im Zuge kleiner Mitmachaktionen aktiv einzubringen.

 

Die Kommunale Koordinierung Rhein-Kreis Neuss „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ hat gemeinsam mit dem Kreis Viersen, Krefeld und Mönchengladbach ein Handout entwickelt, das interessierten Betrieben Hilfestellung zur Gestaltung digitaler Berufsfelderkundungen bietet. Die Angebote der Unternehmen können wie gewohnt im BFE-Buchungsportal unter www.fachkräfte-für-morgen.de eingestellt und dort direkt von Schülerinnen und Schülern gebucht werden. Die Jugendlichen besuchen die Betriebe dann nicht vor Ort, sondern kommen über einen Livestream mit Ausbildenden und Auszubildenden ins Gespräch, können per Smartphone live durch den Betrieb geführt werden und nehmen an kleinen Aktivitäten teil, die den vorgestellten Beruf auch zuhause erlebbar machen.

 

Im Fall von Wechsel- oder Präsenzunterricht können Berufsfelderkundungen auch in Präsenz stattfinden. Den Betrieben ist es hierbei freigestellt, welches Format sie für sich wählen.

 

Digitale Zusatzangebote

 

Am 15.04.21 findet der als Berufsfelderkundung anerkannte Tag der Logistik erstmalig als digitale Messe statt. An interaktiven Ständen kommen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8-12 mit über 15 Ausstellern ins Gespräch, lernen eine Vielzahl an Studien- und Ausbildungsberufen kennen und nehmen an Online-Aktivitäten teil. Zudem findet ein Bühnenprogramm mit vielfältigen Vorträgen von Hochschulprofessorinnen und -professoren und Unternehmensvertreterinnen und -vertretern statt. Der Tag der Logistik bietet somit ein spannendes Programm für alle Jahrgangsstufen und alle Schulformen. Jugendliche, die im Rahmen der Berufsfelderkundungen am Tag der Logistik teilnehmen, buchen das Angebot direkt über das BFE-Buchungsportal unter www.fachkräfte-für-morgen.de und dokumentieren ihre Teilnahme mit einem Laufzettel.

 

Auch der Girls‘ Day und der Boys‘ Day – ebenfalls als Berufsfelderkundung anerkannt – finden in diesem Jahr am 22.04.21 zum Teil digital statt: Wie auch bei den regulären betrieblichen Berufsfelderkundungen ist es den Unternehmen freigestellt, ob sie sich digital oder in Präsenz bei sich im Betrieb präsentieren möchten.

 

Arbeitskreis „Berufsfelderkundungen im Schuljahr 2020/21“

 

Die Kommunale Koordinierung informierte am 11.03.21 interessierte Schulen im Rahmen eines Arbeitskreises zum Thema „Umsetzung der betrieblichen Berufsfelderkundungen im Schuljahr 2020/21“ über Neuerungen und aktuelle Bedingungen der Umsetzung betrieblicher Berufsfelderkundungen unter Pandemiebedingung. Hierbei stellte sie auch die oben genannten Formate vor und bot einen Rahmen für Austausch und die Entwicklung weiterer Umsetzungsideen zwischen den Koordinierenden der Studien- und Berufsorientierung.

 

7.   Tourismusförderung / Standortmarketing

 

Beherbergungsstatistik 2020

 

In der Corona-Pandemie zählt das Beherbergungsgewerbe zu den am stärksten betroffenen Branchen. Im Rhein-Kreis Neuss spiegeln sich die Auswirkungen sowohl in der Zahl der Gäste als auch den Übernachtungen wider. Die Vergleichswerte für das Jahr 2020 (Veränderung in % zum Vorjahr 2019):

 

 

Gästeankünfte 2020

Übernachtungen 2020

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer 2020

Rhein-Kreis Neuss

187.531 (-57,1)

587.726 (-41,8)

3,1 Tage

Kreis Viersen

90.630 (-49,8)

215.261 (-41,4)

2,4 Tage

Kreis Kleve

238.342 (-45,9)

564.317 (-39,4)

2,4 Tage

Kreis Wesel

226.669 (-48,4)

503.956 (-40,5)

2,2 Tage

Stadt Mönchengladbach

98.941 (-52,4)

171.964 (-50,0)

1,7 Tage

Stadt Krefeld

59.728 (-60,8)

111.865 (-56,3)

1,9 Tage

Stadt Duisburg

131.938 (-55,3)

288.373 (-49,5)

2,2 Tage

© IT.NRW, Düsseldorf, 2021

 

Der Rhein-Kreis Neuss verzeichnet in der Tourismusregion Niederrhein die beste mittlere Auslastungsquote der angebotenen Betten (29,7%) und weist die längste durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 3,1 Tagen vor.

 

Rhein-Kreis Neuss nimmt an ITB Berlin NOW teil

 

Die weltweit größte Tourismusmesse, die Internationalen Tourismus-Börse (ITB) Berlin, fand wegen der Corona-Pandemie vom 9. bis 12. März 2021 als rein virtuelle Veranstaltung mit dem Namen ITB Berlin NOW statt und richtete sich mit den Schwerpunkten Content, Business, Networking und News ausschließlich an das Fachpublikum. Unter dem Dach des Tourismus NRW e. V. schloss sich die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises dem virtuellen NRW-Gemeinschaftsstand an und präsentierte im virtuellen Showroom Kultur- und Freizeitangebote an Rhein, Erft und Gillbach.

 

Ziel der digitalen Teilnahme war es, den Rhein-Kreis Neuss bei Branchenkennern als Ausflugs- und Erholungsziel in den Blickpunkt zu rücken sowie sich einen impulshaften Überblick über Trends und Entwicklungen in der Tourismusbranche zu verschaffen.

 

Im kommenden Jahr soll es wieder eine analoge ITB vor Ort geben. Als hybrides Format soll die physische Messe mit digitalen Veranstaltungen verbunden werden. Vom 9. bis 13. März 2022 sollen dann auch wieder Endkonsumenten persönlich angesprochen werden.

 

Beuys & Bike – Themenradroute auf den Spuren von Joseph Beuys

 

Am 12. Mai 2021 jährt sich der Geburtstag des niederrheinischen Künstlers Joseph Beuys zum 100. Mal. Der touristische Landesverband Tourismus NRW e.V. entwickelte mit mehreren Partnern im Rheinland, darunter auch mit der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss, die touristische Radroute „Beuys & Bike“. Sie verknüpft Lebensorte und Wirkungsstätten an verschiedenen Stationen im Rheinland. Knapp 50 der insgesamt 300 Kilometer langen Themenradroute führen auch durch den Rhein-Kreis Neuss, u. a. durch die Städte Meerbusch und Neuss.

 

Das Projekt „Beuys & Bike“ verbindet Kultur mit Radfahren und stellt in Pandemie-Zeiten eine schöne Empfehlung und Alternative dar, um sehenswerte Orte im Rhein-Kreis Neuss und in der Region aktiv per Rad zu erleben.

 

Alle Informationen zur Kampagne sind unter tourismus-nrw.de/beuys zu finden. Im Tourenportal von Outdooractive sind alle Routendetails und Sehenswürdigkeiten hinterlegt. Das vollständige Kulturprogramm rund um den Aktionskünstler ist unter beuys2021.de abrufbar.