Betreff
Antrag der Kreistagsfraktioen von SPD und Bündnis 90 /Die Grünen vom 12.02.2021 zur Machbarkeitsstudie "regionale Versorgungsstrukturen stärken - kreiseigene Mensen / Kantinen heimisch versorgen"
Vorlage
40/0552/XVII/2021
Art
Beschlussvorlage

Beschlussempfehlung:

Der Schul- und Bildungsausschuss nimmt den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis.

Sachverhalt:

Am 12.02.2021 haben die Kreistagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/ Die Grünen in der Sitzung des Finanzausschusses beantragt, 50.000€ für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie "Regionale Versorgungsstrukturen stärken -  kreiseigene Mensen/Kantinen heimisch versorgen" in den Haushalt einzustellen.

 

Ziel der Studie soll sein, das Potential für die Einrichtung weiterer Kantinen/Mensen in kreiseigenen Einrichtungen, insbesondere in allen Berufsbildungszentren und Förderschulen zu untersuchen und Wege für die Versorgung mit mindestens 50% regionalen und mind. 50% anerkannt ökologisch erzeugten Lebensmitteln aufzuzeigen. (Anlage)

 

In der Sitzung des Finanzausschusses vom 11.03.2021 wurde einstimmig beschlossen, Haushaltsmittel in Höhe von 20.000€ für die Studie und 30.000€ für erste Maßnahmen im Produktbereich 030 einzustellen (FI/20210311/Ö6).

 

Derzeit sieht die Nahrungsmittelversorgung an den Kreisschulen wie folgt aus:

 

Die Berufskollegs Dormagen, Neuss-Hammfeld und Neuss Weingartstraße verfügen über eine Cafeteria in der lediglich Snacks angeboten werden. Das BBZ Grevenbroich verfügt über eine Mensa und einen Foodtruck auf dem Schulhof, der ebenfalls Snacks anbietet. Die Mensa wird z. Zt. nur eingeschränkt genutzt.

 

In der Sebastianusschule wird das Essen (Tiefkühlkost und eingekaufte Nahrungsmittel) von kreiseigenem Personal zubereitet). In der Mosaik-Schule, der Schule am Nordpark und der Joseph-Beuys-Schule gibt es ein Catering. In der Michael-Ende-Schule, der Martinusschule, der Schule am Chorbusch und der Herbert-Karrenberg-Schule wird das Essen im Auftrag des OGS-Trägers des evangelischen Vereins zur Verfügung gestellt. In der Mosaik-Schule, der Sebastianusschule, der Schule am Nordpark, der Joseph-Beuys-Schule, der Martinus-Schule, der Schule am Chorbusch und der Herbert-Karrenberg-Schule wird für ältere Schüler Kochunterricht mit anschließendem Essen durchgeführt. Die Produkte für den Kochunterricht werden regelmäßig in Supermärkten eingekauft.

 

Seitens der Verwaltung wurde ein erstes Gespräch mit der Kreisbauernschaft geführt. Diese verwies darauf, dass aufgrund der Auslieferungslogistik eine Versorgung der Lebensmittelbetriebe durch die Direktvermarkter im Rhein-Kreis Neuss schwierig sei. Vorstellbar sei ein System, nach dem die Caterer beim Direktvermarkter bestellen und ihre Waren dort abholten.

Die Vertreter der Kreisbauernschaft wiesen außerdem darauf hin, dass die Direktvermarktung in Innenstädten über die sogenannten Bauernmärkte bereits installiert sei.

Bezüglich der regionalen Versorgung in den Schulen schlägt die Verwaltung vor, die Mensa im BBZ Grevenbroich als Pilotprojekt auszubauen.

 

Ein Konzept für den Cafeteria und Mensabetrieb im Berufsbildungszentrum Grevenbroich liegt vor, welches vorsieht, während der üblichen Schulbetriebszeiten eine zeitgemäße und gesunde Versorgung mit Getränken, Snacks und Mittagsverpflegung anzubieten. Mit dem Konzept soll auch eine zweckentsprechende Auslastung der vorhandenen Mensa erreicht werden. Im Rahmen des Konzeptes soll die bisher weitgehend ungenutzte ehemalige Backstube im BBZ Grevenbroich als Küche genutzt werden. Der hinter der Mensa liegende Raum als Lagerraum. Weiter ist angedacht, dies von der derzeitigen Single Flash UG als privater Betreiber (derzeit Betreiber des auf dem Schulhof stehenden Trucks) auf eigenes Risiko durchzuführen. Das Unternehmen würde mit eigenem Personal in dem vom Schulträger im BBZ Grevenbroich bereitgestellten Räumen und mit deren Infrastruktur arbeiten.

 

Des Weiteren ermittelt die Verwaltung, welche Gutachter für das in Auftrag zu gebende Gutachten in Frage kommen.