School Nurse - Schulgesundheitsfachkräfte an Förderschulen im Rhein-Kreis Neuss

Betreff
School Nurse - Schulgesundheitsfachkräfte an Förderschulen im Rhein-Kreis Neuss
Vorlage
53/3775/XVI/2020
Art
Bericht

Beschlussvorschlag:

 

Der Sozial- und Gesundheitsausschuss nimmt den Sachstandsbericht des Projekts „School Nurses“ zustimmend zur Kenntnis. Die Verwaltung wird beauftragt, den Sozial- und Gesundheitssauschuss weiterhin regelmäßig über den Projektverlauf zu informieren.

 

Sachverhalt:

 

Das Projekt „School Nurses“ wurde in der 13. Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses am 05.09.2017 bereits ausführlich vorgestellt. Es wurde mehrheitlich beschlossen, das Projektvorhaben weiter voranzutreiben sowie die Finanzierung auf Grundlage des Präventionsgesetzes mit den Krankenkassen zu klären.

Vertiefende Gespräche mit möglichen Finanziers haben zwischenzeitlich stattgefunden. Anschließende Gespräche sind im Februar 2020. Die avisierte Finanzierung des Projektes sieht wie folgt aus:  



 

2020

2021

2022

2023

Gesamt

Personalkosten

 

 

 

 

 

School Nurse

80.000

160.000

160.000

160.000

560.000

Projektsteuerung

25.000

-

-

-

25.000

Sachkosten

32.300

2.300

2.300

2.300

39.200

 

 

 

 

 

 

Gesamt

137.300

162.300

162.300

162.300

624.200

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finanzierung

2020

2021

2022

2023

Gesamt

Drittmittel

 

 

 

 

 

AOK

52.000

52.000

52.000

52.000

208.000

Landesunfallkasse

52.000

52.000

52.000

52.000

208.000

Linos Club

5.900

5.900

5.900

5.900

23.600

 

 

 

 

 

 

Gesamt

109.900

109.900

109.900

109.900

439.600

 

 

 

 

 

 

Eigenmittel

27.400

52.400

52.400

52.400

184.600

 

 

Um Drittmittel für den präventiven Teil des Projekts sowie für den Teil der Gesundheitsversorgung von der AOK und der Landesunfallkasse zu erhalten, sieht das Präventionsgesetz vor, auch Eigenmittel bereitzustellen. Die Eigenmittel sollen im Zuge der Haushaltsabwicklung erwirtschaftet werden.

 

Derzeit bemüht sich die Kreisverwaltung darum, weitere Sponsoren zu gewinnen, um die Eigenmittel möglichst gering zu halten. Die Martha Matthaei Stiftung mit Sitz in Neuss hat bereits schriftlich zugesagt, sich an der Maßnahme zu beteiligen. Die Höhe der Beteiligung muss noch abschließend geklärt werden.

 

Das Projekt soll in vier Förderschulen des Rhein-Kreises Neuss initiiert werden. Mit vierjähriger Laufzeit soll die Maßnahme zum Schuljahr 2020/2021 beginnen. Die Kooperationspartner des Projekts sind das Kreisgesundheitsamt, das Kreisschulamt, das Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Neuss, die AOK, die Landesunfallkasse, der Lions Club, die Martha Matthaei Stiftung sowie ggf. weitere Sponsoren (diverse Stiftungen).