Beschluss: zur Kenntnis genommen

Beschluss:

 

 


Protokoll:

Stv. Landrat Fischer gibt eine sehr positive Rückmeldung zur Dienstreise, lobt die großartige und sehr persönliche Gastfreundschaft und wertet dies als Beweis der beidseitigen Bestätigung der Partnerschaft. Den Kultur & Heimatfreunden Stadt Zons e.V. dankt er für ihr großes Engagement, durch das auch im polnischen Partnerkreis ein Stelenpfad nach Zonser Vorbild entstehen konnte.

KTA Lohkamp kritisiert das getrennte Einnehmen des Abendessens am zweiten Reisetag. Die Verwaltung erläutert, dass die Verwaltung im Vorfeld der Reise sehr bemüht gewesen sei, mit Hilfe des ehrenamtlichen Dolmetschers Georg Muschalik aus Kleinenbroich ein Restaurant für die gesamte Gruppe zu finden. Leider sei das wegen zahlreicher Familienfeiern zu Beginn der polnischen Sommerferien nicht möglich gewesen.

SB Kress äußert sich ebenfalls sehr positiv zur Reise und bedankt sich dafür, dass den Kultur & Heimatfreunden Stadt Zons e.V. die Möglichkeit zur Teilnahme an der Reise gegeben worden sei. Ein Kritikpunkt sei aus seiner Sicht das sehr enge Zeitfenster für die Sitzung der beiden Partnerschaftskomitees gewesen. Allerdings habe man stattdessen die Zeit beim Mittagessen für sehr intensive Gespräche mit den polnischen Partnern über gemeinsame Projekte genutzt. Insgesamt teilt SB Kress die Auffassung des stv. Landrates, dass es eine sehr gute Veranstaltung gewesen sei.

Vorsitzender Radmacher ist im Sitzungsraum eingetroffen und übernimmt den Vorsitz in der Sitzung des Partnerschaftskomitees. Auch er bewertet die Reise mit vielen erfreulichen Begegnungen als Erfolg. Man habe die Partnerschaft weiter positiv beflügelt.

SB Leese lobt den mitgereisten ehrenamtlichen Dolmetscher Georg Muschalik für seine hervorragende Arbeit bei der Übersetzung und seine vielfältige Hilfe insgesamt vor Ort in Polen.
SB Joost verweist auf die große und stilvolle Gastfreundschaft, die die Polen bei ihren Einladungen stets zeigten und bittet darum, dass dies bei Gegenbesuchen mit einem festlichen Rahmen bei den Mahlzeiten zurückgegeben werde solle.