Beschluss: mehrheitlich beschlossen

Daraufhin fasste der Sportausschuss mit 18 Ja Stimmen (1 Nein und 1 Enthaltung) folgenden

Beschluss:

In enger Zusammenarbeit mit den Sportvereinen des Rhein-Kreises Neuss und den Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien bis Klasse 10 soll ein Projekt „Förderkonzept Kinder und Jugendliche in den Sport“ entwickelt werden mit dem Ziel der

·         Steigerung der Motivation für sportliche Aktivitäten bei Kindern und Jugendlichen

Ø  Motivationsoffensive

·         Optimierung der Talentsuche und Talentförderung für begabte Sportlerinnen und Sportler

Ø  Qualitätsoffensive

·         Herabsetzen der Schwelle für die Aufnahme sportlicher Betätigung im Sportverein für Kinder und Jugendliche

Ø  Quantitätsoffensive

Erfahrungen und Netzwerke der Projekte der Gesundheitskonferenz, des Kreissportbundes und des Ausschusses für den Schulsport sollen berücksichtigt werden.

Der Projektplan soll bis Ende Dezember 2008 erstellt werden und Aussagen über Maßnahmen, Methoden, Kosten, Zielgruppen sowie weitere unterstützende Möglichkeiten enthalten.


Protokoll:

Im Rahmen einer Power-Point-Präsentation (Anlage 1) stellte Herr Dezernent Mankowsky die zahlreichern Gesundheits- und Bewegungsprojekte des Rhein-Kreises Neuss vor. Dies seien insbesondere Hüpfdötzchen, bewegungsfreudige Schule, gewichtig!, bewegte Kita / Schule und fitnetz. Für diese Projekte gäbe es eine fortlaufende Qualitätssicherung, die somit einen hohen Standard gewährleisten würde. Des Weiteren seien eine große Breitenwirkung und Nachhaltigkeit der Maßnahmen gegeben.
Frau Schmid-Härlen wollte die hohen Kosten für das Projekt gewichtig erklärt haben. Frau Appenrodt erläuterte, dass für die Maßnahme eine dreijährige Vollzeitstelle geschaffen wurde, die wichtige Elternarbeit unterstützt würde und die beteiligten Akteure ebenfalls Zuwendungen erhielten. Es läge auch eine entsprechende Kostenaufstellung vor, die der Niederschrift beigefügt werden könnte (Anlage 2). Herr Bäumken und Frau Quiring-Perl bedankten sich bei Herrn Mankowsky für den Bericht und meinten, dass der Ausschuss nun eine Übersicht über die bestehenden Projekte hätte.
Herr Bäumken erläuterte den Antrag der CDU-Fraktion „Förderkonzept Kinder und Jugendliche in den Sport“ zu TOP 4. Es müsse ein Konzept für eine Motivation-, Qualitäts- und Quantitätsoffensive erarbeitet werden, das die Ergebnisse der Kinderprojekte aufgreife und Jugendliche erreiche. Herr Weisel wies darauf hin, dass offensichtlich eine gute Arbeit an den Kitas und Grundschulen geleistet würde, aber nun müssten auch die Kinder und Jugendlichen an den weiterführenden Schulen angesprochen werden. Herr Fischer erklärte, dass bei den Überlegungen auch die Gesamtschulen erfasst werden müssten. Auf Nachfrage von Frau Schoettgen wurde festgehalten, dass der Antrag im ersten Schritt keine Kosten auslösen würde; mögliche Handlungsempfehlungen blieben abzuwarten. Verschiedene Vertreter der SPD und Grünen Fraktion fragten nach, warum der Projektplan unter solchem Zeitdruck (Dezember 2008) erstellt werden müsse. Herr Steinmetz sagte zu, dass dies für die Verwaltung leistbar sei.

Frau Schmid-Härlen beantragte die Vertagung des CDU-Antrages. Dies wurde mit 18 Nein Stimmen (2 Ja) abgelehnt.