Betreff
Antrag der Kreistagsfraktionen von CDU, FDP und UWG-Freie Wählergemeinschaft Rhein-Kreis Neuss/Deutsche Zentrumspartei für die Erstellung eines Bildbandes für Corona-Helfer vom 10.03.2022
Vorlage
40/1273/XVII/2022
Art
Bericht

Beschlussvorschlag:

 

Sachverhalt:

Die Fraktionen von CDU, FDP und UWG/Freie Wähler-Zentrum haben in der Sitzung des Finanzausschusses am 15.03.2022 beantragt, in den Haushalt 2022 10.000 € für die Erstellung eines Bildbandes von und für diejenige einzustellen, die in der Corona-Pandemie viel geleistet haben.

 

Als Begründung wurde angeführt, dass es viele Menschen gibt, die in der Corona-Pandemie wertvolle Arbeit für andere Menschen geleistet haben, sei es ehrenamtlich oder in ihrem Beruf. Als Dank und Anerkennung für diese geleistete Unterstützung und Arbeit soll mit und für diejenigen ein Bildband erstellt werden, der die unterschiedlichen Initiativen und Leistungen darstellt und das Engagement würdigt.

 

In der Sitzung des Finanzausschusses am 15.03.2022 wurde der Antrag einstimmig beschlossen (FI/20220315/Ö4) und zur Beratung in den Kulturausschuss verwiesen. Der Kulturausschuss wird beauftragt, ein Konzept für eine angemessene Würdigung der Corona-Helfer zu erstellen.

 

Seitens des Archivs im Rhein-Kreis Neuss wird keine Möglichkeit gesehen, das Vorhaben in der gewünschten Art und Weise zu realisieren.

 

Das Archiv hat zwar während der Corona-Pandemie Material gesammelt, aber dieses insgesamt umfangreiche Material gibt zu wenig her, um die Tätigkeit der avisierten Zielgruppen während der Pandemie abzubilden. Insbesondere gibt es kaum Bildmaterial von Menschen, die etwa in der Pflege, im Gesundheitswesen oder im Lebensmitteleinzelhandel unter „Coronabedingungen“ Dienst tun.

 

Darüber hinaus verfügt das Archiv im Rhein-Kreis Neuss derzeit nicht über die personellen Ressourcen, um ein solches Projekt zu realisieren. Über seine gesetzlichen Pflicht- und Daueraufgaben hinaus ist das Archiv momentan mit einer Vielzahl außergewöhnlicher und in der Summe sehr arbeitsintensiver Projekte betraut, welche bis auf weiteres keinen Raum für eine zusätzliche Publikation lassen. Dies bezieht sich auf den Archivumzug mit Einweihung, die Einführung der E-Akte in der Kreisverwaltung sowie in mehreren vom Archiv betreuten Stadtverwaltungen, die bekannten digitalen Projekte des Kreiskulturzentrums (Homepage, Bibliotheksprojekt) und das Zons-Jubiläum 2023, für welches das Archiv eine Ausstellung sowie einen wissenschaftlichen Sammelband vorbereitet.

 

Für die Beauftragung eines externen Redaktionsteams mit einem Redakteur und einem Fotografen ist es ebenfalls zwei Jahre nach Ausbruch der Pandemie zu spät.

 

Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass die Antragsteller die Zuständigkeit für das Projekt richtiger Weise bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sehen.

 

Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss plant eine auf der Sammlung basierende Aufarbeitung der Corona-Pandemie in Form einer Ausstellung voraussichtlich in 2024. Soweit die Haushaltsmittel in Höhe von 10.000 € für die Realisierung der Ausstellung eingesetzt werden könnten, kann den Besucherinnen und Besuchern hiermit eine umfassende Situationsbeschreibung gegeben werden.